Aktivistin Greta Thunberg bekommt Goldene Kamera verliehen! Top DFB-Testspiel: Darum könnte Serbien ein Stolperstein für Deutschland sein! Neu Geklauter Heißluftballon im Wald gefunden, doch es fehlt etwas Neu Polizist wegen sexuellem Missbrauch verhaftet Neu So einfach bekommt Ihr Lebensmittel bis an die Haustür! 4.955 Anzeige
2.181

TAG24-Interview: Warum ist Hartz IV so schlecht, Herr Heil?

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil im großen TAG24-Interview

Mit TAG24 sprach Bundesarbeitsminister Hubertus Heil über die Zukunft der Arbeit, die Reform des Sozialstaats und die Sicherheit der Rente.

Von Thomas Schmitt

Berlin - In die Zuständigkeiten seines Ressorts fallen die für viele Bundesbürger womöglich wichtigsten Themen: Seit dem 14. März ist Hubertus Heil (46, SPD) als Minister für Arbeit und Soziales in der großen Koalition für Renten und Hartz IV zuständig.

Mit TAG24-Politikredakteur Thomas Schmitt sprach er über die Zukunft der Arbeit, die Reform des Sozialstaats und die Sicherheit des Ruhegelds.

Arbeitsminister Hubertus Heil im Gespräch mit Redakteur Thomas Schmitt.
Arbeitsminister Hubertus Heil im Gespräch mit Redakteur Thomas Schmitt.

TAG24: Gehen Sie als der Arbeitsminister in die Geschichte ein, der Hartz IV abgeschafft hat?

Hubertus Heil: Ob Menschen in die Geschichte eingehen, entscheiden ja immer andere, zumal ich ja auch erst seit sieben Monaten Arbeits- und Sozialminister bin. Mir ist wichtig, dass wir heute dafür sorgen, Arbeitslosigkeit zu verhindern, bevor sie entsteht. Gerade jetzt, wo sich die Arbeitsgesellschaft durch die Digitalisierung so schnell und grundlegend verändert.

TAG24: Warum ist Hartz IV schlecht?

Hubertus Heil: Zweifellos hat die Debatte um Hartz IV die Gesellschaft tief gespalten. Da gab es die einen, die immer gesagt haben, Langzeitarbeitslose seien zu faul zum Arbeiten - was falsch ist. Und die anderen, die so tun, als sei jede Mitwirkungspflicht schon ein Anschlag auf die Menschenwürde - was auch falsch ist.

Ich sage: Raus aus diesen Schützengräben! Die Reformen waren 2003 notwendig, weil wir ganz andere Grundvoraussetzungen hatten. Der Arbeitsmarkt steht heute viel besser da als vor 15 Jahren. Deshalb ist es richtig, wenn wir das System jetzt weiterentwickeln und zwar mit Blick auf die Lebensrealität und die Aufgaben, vor denen wir stehen.

TAG24: Und warum ist Hartz IV schlecht für die SPD?

Hubertus Heil: Wir müssen Abstiegsängste der Menschen ernster nehmen. Ich will den Sozialstaat weiterentwickeln und wir haben bereits damit begonnen. Mit dem sozialen Arbeitsmarkt holen wir Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit.

Im Büro des Ministers: Hubertus Heil (46, SPD) will mit einem sozialen Arbeitsmarkt Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit befreien.
Im Büro des Ministers: Hubertus Heil (46, SPD) will mit einem sozialen Arbeitsmarkt Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit befreien.

TAG24: Wie viel Anteil hat Hartz IV denn am deutschen Jobwunder?

Hubertus Heil: Die Ordnung am Arbeitsmarkt hat einen Beitrag dazu geleistet, dass wir aus der angespannten Situation von vor 15 Jahren herausgekommen sind. Der wesentliche Grund, weshalb wir heute am Arbeitsmarkt besser dastehen als 2003/4, ist eine lange Phase guter wirtschaftlicher Entwicklung in Deutschland.

TAG24: Müssen alle Sanktionen weg?

Hubertus Heil: Ich will Sanktionen abschaffen, die in der Praxis nicht wirken und Menschen unnötig verunsichern. Zwei Beispiele: Es ist nicht in Ordnung, dass 24-Jährige schärfer sanktioniert werden als 25-Jährige. Das versteht kein Mensch. Und ich finde es auch nicht richtig, dass die Kosten für Unterkunft und Heizung gekürzt werden können.

Ich bin aber nicht für die Abschaffung jeder Mitwirkungspflicht. Wenn jemand zum zehnten Mal keinen Termin beim Amt wahrnimmt, dann muss das Konsequenzen haben - auch künftig.

TAG24: Also kein Recht auf Faulheit?

Hubertus Heil: Man muss einen Blick auf die Lebenswirklichkeit haben: Die allermeisten Langzeitarbeitslosen, die ich kenne und mit denen ich gesprochen habe, die wollen arbeiten, die wollen da raus. Die haben aber über Jahre den Anschluss verloren und haben ganz andere Probleme.

Deshalb wollen wir diesen Menschen eine Chance geben mit dem sozialen Arbeitsmarkt. Das ist keine Scheinbeschäftigung oder irgendeine Maßnahme, sondern das ist richtige Arbeit mit längerfristiger Perspektive zu Tariflöhnen.

Schöne neue Arbeitswelt: Die Folgen der Digitalisierung für unsere Gesellschaft sind noch nicht absehbar.
Schöne neue Arbeitswelt: Die Folgen der Digitalisierung für unsere Gesellschaft sind noch nicht absehbar.

TAG24: Wenn es um Details geht: Wie viel Schonvermögen ist gerecht?

Hubertus Heil: Da gibt es im Koalitionsvertrag die Idee, dass Leute, die ganz lange gearbeitet und eingezahlt haben und dann doch in die Grundsicherung kommen, großzügiger bei der Vermögensanrechnung behandelt werden. Zum Beispiel bei selbst genutztem Wohnungseigentum. Zur Frage der Höhe werden wir Vorschläge machen.

TAG24: Laut Fachkräftemonitor gehen durch die Digitalisierung bis 2025 1,3 Millionen Jobs verloren, gleichzeitig entstehen 2,1 Millionen neue. Also alles halb so schlimm?

Hubertus Heil: Wir befahren gerade unkartierte Gewässer. Aber eines ist sicher in dieser Entwicklung: Uns wird die Arbeit nicht ausgehen. Es wird nur andere Arbeit sein. Und es wird in einzelnen Branchen unterschiedlich schnell und sehr differenziert Veränderungen geben. Deshalb fördern wir ab dem 1. Januar 2019 Qualifizierung für Betriebe und Beschäftigte im digitalen Wandel.

TAG24: Wie sehen künftige Arbeitsverhältnisse aus und wie sicher werden sie sein?

Hubertus Heil: Es ist die Frage, wie wir sie konkret gestalten. In einzelnen Bereichen ist heute schon nicht mehr ganz leicht zu unterscheiden, was ist Selbstständigkeit und was ist ein klassisch abhängig beschäftigter Arbeitnehmer. Und deshalb finde ich es richtig, dass wir auch die Selbstständigen in Deutschland in den Schutz der Alterssicherung einbeziehen. Das werden wir im nächsten Jahr tun.

Alter schützt vor Armut nicht: Wie sicher wird die Rente in 15 oder 20 Jahren sein?
Alter schützt vor Armut nicht: Wie sicher wird die Rente in 15 oder 20 Jahren sein?

TAG24: Wie sieht es denn mit Gewinn- und Kapitalbeteiligungen für Arbeitnehmer aus?

Hubertus Heil: Das finde ich als Ergänzung richtig und notwendig - also nicht nur bei den berühmten Start-ups. Sondern auch wenn man ganz konkret darüber redet, dass betriebliche Altersvorsorge auch eine Möglichkeit ist, um am Erfolg eines Unternehmens als Arbeitnehmer teilzunehmen.

Aber vorweg bleibt die gesetzliche Rente. Und der erste Mechanismus für Beschäftigte, am Erfolg eines Unternehmens teilzunehmen, sind nicht irgendwelche Aktien, sondern anständige Löhne und viel mehr Tarifbindung, gerade auch in Ostdeutschland. Ich habe nichts gegen mehr Mitarbeiterbeteiligungen.

Aber aus der Erfahrung der letzten 20, 30 Jahre wissen wir: Am verlässlichsten ist - bei aller Kritik - immer noch die gesetzliche Rentenversicherung für die Alterssicherung.

TAG24: Also gilt: Die Rente ist sicher?

Hubertus Heil: Wir müssen alles dafür tun, damit sie gesichert wird. Das ist ein Unterschied. Ich bin nicht Norbert Blüm und lebe nicht im Jahr 1983. Und wir wissen, welche Strecke jetzt vor uns liegt. Die Frage ist: Wie bleibt die Rente verlässlich in den nächsten 15 bis 20 Jahren, wenn die sogenannten Baby-Boomer in Rente gehen? Und dafür müssen wir jetzt die Weichen stellen.

TAG24: Und dafür muss künftig noch länger gearbeitet werden?

Hubertus Heil: Nein, wir brauchen keine Debatten über gesetzliche Renteneintrittsalter, sondern wir müssen erst mal den Jugendwahn in einzelnen Unternehmen beenden. Was wir überlegen müssen, ist, wie wir den Übergang in den Ruhestand noch flexibler gestalten können.

Abstrakte Debatten über eine Rente mit 70 oder 75 mag mancher in anderen Parteien führen. Das mache ich als Sozialdemokrat nicht, weil ich den Blick auf die Lebensrealität von Menschen nicht aus den Augen verliere.

Von klein auf Sozialdemokrat

Hubertus Heil als Sechsjähriger auf dem Kirchentag: Am Rednerpult steht der damalige Kanzler Helmut Schmidt.
Hubertus Heil als Sechsjähriger auf dem Kirchentag: Am Rednerpult steht der damalige Kanzler Helmut Schmidt.

Hubertus Heil: Die Nähe zur Sozialdemokratie rührt aus Kindertagen. Ein Foto in seinem Ministerbüro zeigt Hubertus Heil (46), wie er als Sechsjähriger auf dem Evangelischen Kirchentag 1979 in Nürnberg vor dem Rednerpult liegt: Es spricht der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt (†96).

Der gebürtige Niedersachse Heil trat mit 16 Jahren in die SPD ein. Zweimal fungierte er als Generalsekretär der Genossen. Seit 1998 ist der Protestant Bundestagsabgeordneter, seit März Arbeitsminister.

Heil ist mit der Juristin Solveig Heil verheiratet. Das Paar hat einen Sohn (6) und eine Tochter (4).

Fotos: Holm Röhner, Rainer Berg, Steffen Füssel, Foto/Repro: Holm Röhner

Tödlicher Unfall: Auto fährt gegen Gefahrgut-Laster Neu Nach Beerdigung von Thomas Haller: Weiterer Fußball-Verein erstattet Anzeige! Neu Was erwartet die Mitarbeiter beim großen Discounter Lidl wirklich? 3.766 Anzeige Wegen Rohrbruch: Gefangene dürfen zu Hause schlafen Neu Er klaute eine EC-Karte und hob dann Geld an einem Automaten ab: Wer kennt diesen Mann? Neu Braucht Dein Kleiderschrank ein Update? Dann musst Du am Freitag hier hin! 2.221 Anzeige Leichtsinn am Steuer! Drei Verletzte wegen nicht frei gekratzter Scheibe Neu Paukenschlag! Geschäftsführer Rettig verlässt den FC St. Pauli Neu Ein Muss für Sneaker Fans: In diesem NIKE Outlet sind neue Modelle eingetroffen 5.341 Anzeige Schuh verhindert Schlimmeres: Mann fährt Kollegen zur Strafe über den Fuß Neu Maddie McCann auf Netflix: Die Eltern erheben schwere Vorwürfe! Neu RB-Leipzig-Fan nach Bundesligaspiel von Brutalo-Duo bewusstlos geprügelt Neu Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 7.370 Anzeige Geniale Erfindung: Wird dieses Pflaster das "Ding des Jahres"? Neu Missbrauch auf Campingplatz: Jugendamt kannte pädophile Neigung von Pflegevater Neu
Tödlicher Unfall: Laster überrollt Radfahrer beim Rechtsabbiegen Neu Update Früheres IS-Mitglied zu Gefängnisstrafe verurteilt Neu
23-Jährigen fahrlässig getötet? Zwei Polizisten angeklagt Neu Vermisste Katharina (15): Ist sie als Tramperin unterwegs? Neu "Dieser Rasen ist etwas für Pferde": Hertha prüft rechtliche Schritte gegen Stadionbetreiber Neu Klinsi rechnet mit deutschem Fußball und Bundestrainer Löw ab Neu "Überleg es Dir!" Otto überrascht mit Statement zum Ehe-Aus der Gottschalks Neu Schreck auf der Autobahn: Zwei hörgeschädigte Kinder wollten zu Fuß nach Köln! Neu Forscher machen im Mittelmeer ungewöhnliche Entdeckung Neu Leichenspürhunde suchen See in Brandenburg erneut nach Rebecca ab! Neu Paukenschlag bei der TSG! Nicht Rose, sondern Schreuder wird neuer Coach Neu Update Entwarnung in Heidenau! Das war der Grund für den Alarm Neu Update Mann tankt seinen Wagen, kurz darauf muss die Polizei anrücken 1.710 Union legt sich fest: So viele Wölfe soll es höchstens in Deutschland geben! 616 Wegen "Toy-Boy" Tom? "Temptation Island"-Playmate Anastasiya schießt scharf gegen Heidi Klum 5.571 Hier gibt's eins auf die Rübe… und zwar mit Kopftuch! 506 Mann wird von Polizei kontrolliert, plötzlich springt er in einen Fluss 193 Frauenleiche in Offenbach gefunden: Das ist die mutmaßliche Tatwaffe 1.669 Somalier stirbt durch US-Drohne: Gericht weist Klage gegen Deutschland ab 121 107 Grad Körpertemperatur! Kind stirbt im Auto, weil Mutter Sex mit Vorgesetztem hat 4.865 Studentin (21) probiert neues Kleid an und kann nicht fassen, wie es aussieht 11.314 Til Schweiger geht unter die Schuhmacher 296 Grausamer Doppelmord an Kleinkindern: So könnt Ihr der Mutter helfen 2.173 Nach rassistischem Tweet: Askania-Keeper hat nun auch Ärger mit seinem Arbeitgeber 2.441 Oben ohne! So sexy gratuliert Natascha Ochsenknecht ihrem Sohn 1.674 Unfassbar: Mann schlägt schwangerer Frau (41) mit der Faust in den Bauch 4.727 Schrecksekunde in der City: 19-Jähriger bedroht Passanten mit Schusswaffe 2.288 Immer mehr Wildgänse bleiben im Norden: Bauern genervt! 106 Nach Fan-Treffen mit Shawn Mendes: Pietro hat Message an alle "Möchtegern-Stars" 4.355 Sehen wir Fabian Hambüchen bald bei einer Dance-Show im TV? 207 Türkisch-Tabu bei BMW: Chef befiehlt Mitarbeitern Deutsch zu sprechen 2.506 Kardashian posiert nackt in der Wanne und die Fans lachen sich schlapp 4.141 Musiker "Schiller" verrät: Deshalb lebt er seit Jahren aus dem Koffer 526 Affäre um Stones-Konzert: Verlangte Bezirksamt zu wenig Miete? 79 Frühlingsgefühle: Warum sind jetzt auf einmal alle wieder in Flirtlaune? 297 Hättet Ihr diesen GZSZ-Star erkannt? 28.999