Sie erfand Holocaust-Hintergrund: Bloggerin und Historikerin Marie Sophie Hingst ist tot

Berlin - Es war ein Aufschrei, der nach der Causa Relotius durch den Blätterwald ging. Die promovierte deutsche Historikerin Marie Sophie Hingst erdichtete und verbreitete eine eigene jüdische Familiengeschichte, erfand Holocaust-Opfer, habe mit 19 eine Klinik in einem indischen Slum gegründet und später als Sexualtherapeutin für Flüchtlinge gearbeitet. Dann brach das Kartenhaus der Lügen in sich zusammen. Nun ist die in Irland lebende Bloggerin im Alter von 31 Jahren gestorben.

Marie Sophie Hingst erhält den "Goldenen Blogger" als Bloggerin des Jahres für ihren Blog "Read on my dear". (Archivbild)
Marie Sophie Hingst erhält den "Goldenen Blogger" als Bloggerin des Jahres für ihren Blog "Read on my dear". (Archivbild)  ©  Henrik Andree/Die Goldenen Blogger via obs/dp

Das bestätigte ihre Mutter Cornelia Hingst am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ohne sich zu den Umständen des Todes ihrer Tochter äußern zu wollen. Sie beschrieb ihre Tochter Sophie als "hochbegabt und hochgefährdet".

Zuerst hatte die Zeitung "The Irish Times" darüber berichtet, dass Hingst bereits am 17. Juli in Dublin tot in ihrem Bett aufgefunden worden war. Sie war 2017 als "Bloggerin des Jahres" ausgezeichnet worden.

Gegenüber der Zeitung habe ihre Mutter angegeben, dass ihre Tochter "mehrere Realitäten habe. Ich habe nur zu einer Zugang".

Der "Spiegel" hatte im Juni berichtet, dass die in Irland lebende 31-Jährige sowohl in ihrem Blog "Read on my dear, read on" (fast 240.000 regelmäßige Leser) als auch gegenüber dem Archiv der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem falsche Angaben über ihre Abstammung gemacht und demnach den Eindruck erweckt hatte, dass große Teile ihrer Familie im Holocaust ums Leben gekommen seien.

22 selbst ausgefüllte Opferbögen habe Hingst bei der jüdischen Organisation eingereicht, um sich als Shoah-Nachfahrin auszugeben. Nur drei der 22 Menschen haben je existiert, jüdisch war kein einziger von ihnen, keiner wurde ermordet.

Der Verdacht einer systematischen Fälschung verdichtete sich, denn laut "Spiegel"-Recherchen vom Mai 2019 war dies ein Lügengerüst, eine Phantasie- und Parallelwelt, die sich die 31-Jährige über Jahre hinweg erschuf und weiter nährte: Hingst stammt dem "Spiegel" zufolge aus einer evangelischen Pastoren- und Akademikerfamilie.

Zunächst stritt die Bloggerin die Vorwürfe ab, nahm sich dann aber einen Anwalt und ließ über ihn verlauten, dass ihre Texte "ein erhebliches Maß an künstlerischer Freiheit für sich in Anspruch" nähmen.

In Folge des Berichts war ihr der Preis des Teams "Die Goldenen Blogger" wieder aberkannt worden.

Die Bloggerin und Historikerin Marie Sophie Hingst ist tot. (Archivbild/Bildmontage)
Die Bloggerin und Historikerin Marie Sophie Hingst ist tot. (Archivbild/Bildmontage)  © : -/Sophie Hingst/dpa

Titelfoto: Henrik Andree/Die Goldenen Blogger via obs/dp

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0