"Lag in meinem Blut": Erschreckend, was Janni Hönscheid über die Geburt enthüllt

Berlin - Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk (44) und seine Frau Janni Hönscheid (28) schweben erneut im Baby-Glück: Ihr zweites Kind hat das Licht der Welt erblickt (TAG24 berichtete). Doch die Geburt von Töchterchen Yoko weist eine dramatische Parallele auf.

Janni (28) und Peer Kusmagk (44) sind wieder Eltern geworden.
Janni (28) und Peer Kusmagk (44) sind wieder Eltern geworden.

"Ich hatte bereits bei Emil-Ocean einen Notkaiserschnitt, von dem ich ein schlimmes Trauma erlitten habe. Nun sah es so aus, als würde ich das noch mal durchleben müssen“, verriet Janni Hönscheid im Gespräch mit "Bunte".

Und tatsächlich: Die Geburt erfolgte auch dieses Mal zu früh – eigentlich sollte die Kleine erst am 18. Juli das Licht der Welt erblicken. Doch dann kam alles ganz anders. "Ich bin nachts aufgewacht und lag in meinem eigenen Blut. Ich war total erschrocken, weil ich ja erst in der 37. Woche war und unglaubliche Schmerzen hatte", erklärte sie.

Das Paar eilte daraufhin ins Krankenhaus, doch auch dort ging das Zittern weiter. Die Profisurferin schilderte chaotische und dramatische Szenen: Mehrere Frauen standen kurz vor der Entbindung.

Daher musste die 28-Jährige aus Mangel an einem freien Bett auf dem Flur geparkt werden. Und als wäre das noch nicht schlimm genug: Elfeinhalb Stunden lag sie in den Wehen – und das stellenweise alleine. Denn: Ihr Mann musste Emil-Ocean zum Babysitter bringen und ihre Hebamme war im Urlaub. Im Kreißsaal folgte dann der nächste Schock: "Leider wurden bei den Presswehen die Herztöne unserer Tochter schlecht und die Ärzte meinten, es gehe ihr nicht gut", bekannte die Ex-"Adam sucht Eva – Promis im Paradies"-Teilnehmerin im Interview.

Doch am Ende konnte die 28-Jährige aufatmen: Ihre kleine Prinzessin kam auf natürlichem Wege auf die Welt und ist wohlauf.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0