Verschwundene Tagebücher von Beatles-Star John Lennon in Berlin aufgetaucht

John Lennon (2.v.r.) wurde 1980 in New York erschossen.
John Lennon (2.v.r.) wurde 1980 in New York erschossen.  © DPA

Berlin – Ein Mann, der versucht haben soll, Tagebücher und andere gestohlene Objekte aus dem Nachlass von John Lennon zu verkaufen, ist in Berlin festgenommen worden.

Gegen den 58-Jährigen werde wegen Betrugs und Hehlerei ermittelt, teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Die Gegenstände seien der Lennon-Witwe Yoko Ono 2006 in New York gestohlen worden und bei einem mutmaßlichen Hehler vor drei Jahren aufgetaucht.

Ein zweiter Verdächtiger lebe in der Türkei und sei deswegen nicht greifbar, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner.

Bei den Durchsuchungen am Montagmorgen seien weitere Objekte aus dem Nachlass des Beatles-Sängers in einem Auto entdeckt worden. Über eine Freigabe der Beweismittel könne noch nicht entschieden werden. Der Beatles-Star (1940-1980) hatte seinen Besitz seiner Frau Yoko Ono hinterlassen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0