Ab in den Süden! Das will Kanzlerin Merkel von Spaniens Ministerpräsident

Berlin/Sevilla - Kanzlerin Angela Merkel (63, CDU) reist am Samstag nach Spanien, um mit Ministerpräsident Pedro Sánchez (46) zusammenzukommen. Bei dem informellen Treffen am Wochenende in der Region Andalusien steht das Thema Migration im Mittelpunkt.

Kanzlerin Angela Merkel (63, CDU) mit Spaniens Ministerpräsident Pedro Sanchez (46). (Archivbild)
Kanzlerin Angela Merkel (63, CDU) mit Spaniens Ministerpräsident Pedro Sanchez (46). (Archivbild)  © DPA

Spanien ist seit Montag das erste EU-Land, mit dem Berlin ein Abkommen zur Rücknahme von Asylbewerbern unterzeichnete (TAG24 berichtete).

Beim Migrationsthema hätten Madrid und Berlin einen "gemeinsamen Ansatz", hieß es in einer Mitteilung der spanischen Regierung.

Das Treffen findet den Angaben zufolge unter anderem in einer Finca der Gemeinde Almonte im Nationalpark Doñana rund 50 Kilometer südwestlich von Sevilla statt, wo der Sozialist Sánchez zur Zeit einige Urlaubstage mit seiner Familie verbringt.

Neben der Flüchtlingssituation in Europa wollen Merkel und Sánchez weitere aktuelle bilaterale und europäische Themen besprechen, darunter die angestrebte Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion.

Die Bundeskanzlerin will sich den amtlichen Angaben zufolge am Wochenende auch Zeit nehmen, um die Schönheit des Naturschutzgebiets kennenzulernen. Das riesige Naturschutzgebiet an der Costa de la Luz umfasst rund 130.000 Hektar.

Titelfoto: DPA