Kanzlerin Merkel verurteilt antisemitischen Anschlag auf Synagoge mit 11 Toten

Pittsburgh/Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (64, CDU) hat sich erschüttert über den tödlichen Anschlag während einer Tauf-Zeremonie in einer Synagoge im amerikanischen Pittsburgh mit elf Toten gezeigt.

Kanzlerin Angela Merkel (64, CDU) trauert um die Toten von "blindem antisemitischem Hass". (Bildmontage)
Kanzlerin Angela Merkel (64, CDU) trauert um die Toten von "blindem antisemitischem Hass". (Bildmontage)  © Alexandra Wimley/Pittsburgh Post-Gazette/dpa

"Ich trauere um die Toten von #Pittsburgh, die offenbar Opfer von blindem antisemitischem Hass wurden", twitterte ihr Regierungssprecher Steffen Seibert (58) am Samstagabend die Reaktion der Kanzlerin auf die Schießerei.

"Mein Mitgefühl gilt den Familien; den Verletzten wünsche ich Kraft + Genesung. Wir alle müssen uns dem Antisemitismus entschlossen entgegenstellen – überall."

Auch Außenminister Heiko Maas (52, SPD) zeigte sich auf Twitter geschockt: "Die Toten von #Pittsburgh fielen offensichtlich brutaler antisemitischer Gewalt zum Opfer."

"Schockiert dürfen, ja, sollten wir sein, doch niemals sprachlos: Antisemitismus müssen wir uns immer und überall entgegenstellen. Mein Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen."

Ein 46 Jahre alter Mann war bei dem antisemitisch motivierten Attentat in die Synagoge in Pittsburgh eingedrungen und hatte das Feuer während einer Namensgebungszeremonie am jüdischen Feiertag Sabbat eröffnet (TAG24 berichtete).

Weitere sechs Menschen wurden bei dem Angriff verletzt. Der Attentäter selbst wurde angeschossen und wird im Krankenhaus behandelt.

Titelfoto: Alexandra Wimley/Pittsburgh Post-Gazette/dpa

Mehr zum Thema Angela Merkel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0