Katze aufgehängt: Wer macht so was Böses?

Dieses Foto einer aufgehängten Katze sorgt für Entsetzen.
Dieses Foto einer aufgehängten Katze sorgt für Entsetzen.

Von Matthias Kernstock

Berlin - Das Bild einer aufgehängten Katze in einer leerstehenden Baracke sorgt für Entsetzen. Der Tierschutzverband "aktion tier" hat Anzeige erstattet und alarmiert: Tierquälerei durch jugendliche Täter nimmt zu.

Vor einigen Wochen erhielt "aktion tier" (Zossen) via Facebook einen Hinweis auf eine tote Katze, die an einer leerstehenden Baracke am Bahnhof in Wünsdorf, einem Stadtteil von Zossen in Brandenburg, hängen würde.

Die Mitarbeiter fuhren hin, fanden das junge Tier an einem schwarzen Schlauch baumelnd vor.

„Der Anblick war furchtbar und wir schnitten die schwarz-weiße Katze sofort ab“, erzählt Tierschützerin Myriam Laser. "Aktion tier" erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Noch konnte der Täter nicht gefunden werden.

Doch wer macht sowas? Die Tierschützer vermuten, dass die Katze von Jugendlichen erhängt wurde. Denn die mit Graffiti besprühte Baracke sei ein beliebter Treffpunkt bei den Jugendlichen.

„Dieser aktuelle Vorfall ist beileibe kein grausiger Einzelfall sondern ein weiteres Indiz für die zunehmende Gewalt gegenüber Tieren in Deutschland“, sagt Ursula Bauer in Berlin.

Im Netz stellen die Täter ihre grausamen Taten zur Schau: Es werden Pferde mit Stichen verletzt, Welpen bei lebendigem Leib verbrannt, Mäuse totgetreten, Kleintiere mit Feuerwerkskörpern in die Luft gesprengt, ein Hamster in der Mikrowelle gegrillt, Katzenwelpen an die Wand genagelt. Besonders abscheulich sind sogenannte Animal Crush Videos, in denen Menschen Kleintiere meist mit den Füßen langsam zerquetschen.

Fotos: aktion tier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0