Mann soll sich in Berlin an Pony sexuell vergangen haben

Der Mann verging sich am helllichten Tag an einem Pony. (Symbolbild)
Der Mann verging sich am helllichten Tag an einem Pony. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Diese Tat macht einfach nur sprachlos! Laut einem Bericht der Berliner Morgenpost, soll sich ein junger Mann sexuell an einem Pony vergangen haben. Auf einem "Kinderbauernhof" im Görlitzer Park hatte eine Besucherin den abscheulichen Vorfall mit angesehen und die Mitarbeiter informiert.

Das Ganze soll sich bereits am Freitag der vergangenen Woche im Bezirk Kreuzberg abgespielt haben. Gegen 15 Uhr entdeckte eine Babysitterin den Mann, der sich an dem Pony verging und machte geistesgegenwärtig ein Foto von dem Szenario. Der hatte anscheinend bemerkt, dass er beobachtet wurde und flüchtete.

Doch bevor die Polizei eintraf, konnten die im Görlitzer Park eingesetzten "Parkläufer" den Mann schnappen und festhalten. "So etwas ist bei uns noch nicht vorgekommen", sagte ein Mitarbeiter der Zeitung.

"Er bekam bei uns Haus- und Hofverbot. Falls er wiederkommt, melden wir das." Der 23-jährige gebürtige Syrer wurde wegen "Erregung öffentliches Ärgernisses durch sexuelle Handlungen" angezeigt.

Bei einer Verurteilung droht ihm eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0