Weil sie sich von ihm trennte! Mann würgt Ex-Frau (†44), drei Tage später ist sie tot

Berlin - Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau (44) in Kreuzberg hat der angeklagte Ex-Mann vor dem Landgericht geschwiegen. Dem 49-Jährigen wird Mord aus niedrigen Beweggründen zur Last gelegt.

Ermittler bei der Spurensicherung am Tatort. (Symbolbild)
Ermittler bei der Spurensicherung am Tatort. (Symbolbild)

Der Syrer soll die seit Jahren getrennt lebende Frau in ihrer Wohnung in der Dessauer Straße mit einem Kleidungsstück stranguliert haben, wie TAG24 berichtete.

Er habe die Mutter seiner vier Kinder "aus maßloser Eifersucht und aus Wut" über die zuvor von ihr ausgesprochene endgültige Trennung umgebracht, hieß es am Mittwoch in der zu Prozessbeginn verlesenen Anklageschrift.

Der Angeklagte hatte den Ermittlungen zufolge unmittelbar nach dem mutmaßlichen Angriff im Dezember 2017 selbst die Feuerwehr alarmiert.

Damals habe er am Telefon zugegeben, die Frau getötet zu haben, hieß es am Rande der Verhandlung. Die Kinder hätten sich zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung aufgehalten.

Die 44-Jährige konnte zunächst wiederbelebt werden. Sie sei jedoch laut Anklage der Staatsanwaltschaft aufgrund des Sauerstoffmangels im Gehirn, den sie durch die Tat erlitt, drei Tage später in einer Klinik verstorben (TAG24 berichtete).

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0