Was macht denn dieses Grab mitten auf dem Gehweg?

Berlin - Passanten in Kreuzberg staunten nicht schlecht: An der Kreuzung Wrangelstraße und Lübbener Straße wurde plötzlich ein Grab angelegt - mitten auf dem Gehweg.

Mitten auf dem Gehweg entstand in Kreuzberg diese Grabstätte.
Mitten auf dem Gehweg entstand in Kreuzberg diese Grabstätte.  © Screenshot Twitter/Bizim Kiez

Die Grabstätte hat allerdings mehr symbolischen Charakter. Dahinter steckt eine Protestaktion. Beerdigt wurde in dem beliebten Wrangelkiez nämlich die bezahlbare Miete.

Statt eines Namens steht auf dem Grabstein "6,20 Euro pro Quadratmeter." Damit es täuschend echt wirkt, wurden zudem mehrere Gehwegplatten entfernt.

Auf der Schleife des Blumengestecks ist zu erkennen an wen sich der Protest genau richtet. Dort steht: "Wir werden dich vermieten - Räumung in Frieden. Dein Airbnb"

Das Ferienwohnungs-Portal steht schon seit längerem in der Kritik. Viele Menschen finden, dass durch die zeitweilige Vermietung an Touristen der Wohnraum knapper wird und so die Mieten weiter steigen.

Hinter der Aktion könnte die Gruppe "Bizim Kiez", die schon länger gegen Gentrifizierung kämpft, stecken. Sie haben sich zwar nicht dazu bekannt, auf Twitter aber Fotos von der Protestaktion gepostet.

Dazu schrieben sie: "Wir trauern um den Verlust des Grundes für alternatives Leben: Bezahlbares Wohnen. Mietpreise um 6,20 €/qm sind bei Neuvermietungen leider ausgestorben in Kreuzberg."