Mit Flasche geschlagen und Ohr abgebissen: Heftige Prügelei in U-Bahn

Der 21-Jährige lehnte im Krankenhaus einen chirurgischen Eingriff ab, nachdem ihm ein Stück seines Ohrs abgebissen wurde. (Symbolbild)
Der 21-Jährige lehnte im Krankenhaus einen chirurgischen Eingriff ab, nachdem ihm ein Stück seines Ohrs abgebissen wurde. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei zum Berliner U-Bahnhof Schönleinstraße gerufen. Grund dafür war eine Schlägerei zwischen zwei Männern in der Linie U 8. Als die Bahn in Richtung Hermannstraße fuhr, soll ein junger Mann ganz plötzlich auf einen älteren Fahrgast losgegangen sein.

Zeugen wollen gesehen haben, wie der junge Mann dem Älteren eine Glasflasche mehrmals auf den Kopf geschlagen hat. Dazu hätte er ihn noch mit Faustschlägen verprügelt. Durch das beherzte Eingreifen von Mitreisenden konnten die beiden Männer von einander getrennt werden.

Der 21-jährige Angreifer versuchte am U-Bahnhof Schönleinstraße zu fliehen, wurde jedoch von Passanten aufgehalten. Plötzlich ging das 37-Jährige Opfer auf den jungen Mann los und soll ihm dabei ein Stück von seinem Ohr abgebissen haben.

Beiden Männer sollen alkoholisiert gewesen sein und wurden zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser gebracht. Nachdem der 21-Jährige einen chirurgischen Eingriff ablehnte, wurde er der Justiz überstellt.

Denn bei dem jungen Mann soll es sich um einen entwichenem Intensivtäter handeln, der von seinem genehmigten Ausgang nicht zurück gekehrt sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0