"Let's Dance"-Profitänzerin Ekaterina Leonova fürchtet Abschiebung

Profitänzerin Ekaterina Leonova fürchtet die Abschiebung nach Russland.
Profitänzerin Ekaterina Leonova fürchtet die Abschiebung nach Russland.  © Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Berlin - In der RTL-Tanzshow "Let's Dance" erzielt Profitänzerin Ekaterina Leonova (30) gemeinsam mit Sänger und Tanzpartner Gil Ofarim (34) seit Wochen gute Ergebnisse - privat hat die junge Russin eigenen Angaben zufolge jedoch jede Menge Stress.

Aus Angst, in ihr Heimatland abgeschoben zu werden, müsse sie neben dem Tanztraining viel für ihr BWL-Studium lernen, erklärte Leonova dem Magazin "Closer". "Ich hatte gerade erst Klausuren und habe auch während der 'Let's Dance'-Tage viele Prüfungen", so die Tänzerin. "Man will spontan sein, aber wenn man alleine ist und weiß, dass man vielleicht nicht in Deutschland bleiben kann, muss man halt richtig Gas geben und auf schöne Sachen verzichten."

Leonova und Ofarim werden bei "Let's Dance" am Freitag gegen die restlichen fünf verbliebenen Tanzpaare antreten, um eine Runde weiterzukommen. Am 9. Juni wird der beste Promi im Finale mit dem Show-Titel "Dancing Star" gekürt.

Gil Ofarim und Ekaterina Leonova bei der RTL-Show "Let's Dance".
Gil Ofarim und Ekaterina Leonova bei der RTL-Show "Let's Dance".  © RTL / Stefan Gregorowius

Titelfoto: Foto: RTL / Stefan Gregorowius


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0