Sei will angreifen: Model aus Sachsen-Anhalt kämpft um Bachelor Andrej Mangold Neu Heute bei "Köln 50667": Lucy und Kimi werden böse erpresst Neu Die Fantastischen Vier starten ihre Hallentour "Captain Fantastic" Neu Geht es Beuth jetzt an den Kragen? Chat-Skandal der Polizei Thema im Landtag Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? 2.110 Anzeige
14.417

Sahra Wagenknecht warnt vor brandgefährlicher Eskalation

Die Bundesregierung ändert ihre Meinung im "Russland-Verdacht" nicht

Trotz fehlender Beweise hält die Bundesregierung am Verdacht fest, dass Russland vermutlich hinter dem Attentat auf Ex-Spion Sergej Skripal steckt.

Berlin - Trotz fehlender Beweise bleibt die Bundesregierung ihrer Meinung treu und hält an dem Verdacht fest, dass Russland vermutlich hinter dem Attentat auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal (TAG24 berichtete) steckt.

Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke. Hinter ihr auf einem Tisch steht das Portrait der Bundeskanzlerin.
Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke. Hinter ihr auf einem Tisch steht das Portrait der Bundeskanzlerin.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte am Mittwoch in Berlin, Deutschland teile die Einschätzung Großbritanniens, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Verantwortung Russlands gebe. "Daran hat sich nichts geändert." Allerdings haben britische Forscher eingeräumt, die "präzise Quelle" für die eingesetzte Substanz sei unklar (TAG24 berichtete).

Großbritannien macht Russland für den Anschlag mit Nowitschok verantwortlich. Das Nervengift war in der früheren Sowjetunion hergestellt worden. Moskau weist die Vorwürfe allerdings vehement zurück. Wegen dieses Konflikts gab es am Mittwoch in Den Haag eine Sondersitzung des Exekutivrats der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW).

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts in Berlin betonte, auch nach den jüngsten Aussagen der britischen Forscher gebe es keinen neuen Sachstand. Sie änderten nichts an der Analyse, dass die Erklärungen Londons für eine russische Verantwortung plausibel seien.

Das sieht die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht (48), anders. Am Mittwoch äußerte die Politikerin auf Facebook:

"Im Fall Skripal steht nun erstmal fest, dass nichts feststeht. Das britische Labor 'Porton Down' hat die Giftprobe analysiert. Ihr Urteil lautet: es gibt keine klaren Belege für die Herkunft des Gifts. Das ist eine Ohrfeige für die britische Regierung. Es interessiert sie nur leider genauso wenig wie ihre deutschen Verbündeten. So darf es nicht weitergehen! Wir brauchen endlich Klarheit und Fakten statt brandgefährlicher Eskalationspolitik."

Polizisten kontrollieren die Zufahrt zur Christie Miller Road in Salisbury, nahe dem Haus des Doppelagenten Skripal, der mit seiner Tochter Opfer eines Nervengift-Angriffs wurde.
Polizisten kontrollieren die Zufahrt zur Christie Miller Road in Salisbury, nahe dem Haus des Doppelagenten Skripal, der mit seiner Tochter Opfer eines Nervengift-Angriffs wurde.

Schon in ihrem Statement am 28. März prangerte Wagenknecht an, dass trotz der fehlenden Aufklärung im Verbrechen von Salisbury westliche Staaten - "inklusive der deutschen Bundesregierung und jetzt, als Spitze des Eisbergs, die NATO – mit der Ausweisung russischer Diplomaten" reagieren. Sie warnte auch vor einer entsprechenden Antwort aus Russland.

"Stufe um Stufe dreht sich so die Eskalations-Spirale immer weiter. Wir müssen diese brandgefährliche und verfehlte Strategie endlich durchbrechen. Sie führt uns in einen neuen Kalten Krieg und setzt unsere Sicherheit aufs Spiel. Ich finde: Es ist nicht die Zeit für weitere Eskalation, sondern endlich für eine neue Entspannungspolitik. Frieden und Sicherheit in Europa sind nur mit, nicht gegen Russland zu haben!", so Wagenknecht.

Unterdessen hat Großbritannien einen Vorschlag Russlands zu gemeinsamen Ermittlungen im Fall Skripal als "pervers" zurückgewiesen. Das sei ein Ablenkungsmanöver Russlands, um Fragen auszuweichen, twitterte die britische Delegation bei der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) am Mittwoch in Den Haag.

Der Exekutivrat der Kontrollbehörde berät zurzeit in Den Haag über die Nervengift-Attacke auf den früheren Doppelspion Skripal und seine Tochter. Die Sitzung findet unter strikter Geheimhaltung auf Antrag Russlands statt.

Fotos: Wolfgang Kumm/dpa, Ben Birchall/PA Wire/dpa

Diese Blondine will den Bachelor erobern, doch ist sie ihm zu unerfahren? Neu Zwei Jahre danach: So gedenkt Berlin erneut den Opfern des Terroranschlags Neu Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 9.997 Anzeige Nach Nazi-Skandal: Haben Polizisten ein "höheres Risiko, Vorurteile zu entwickeln"? Neu Zwei Schwerverletzte nach Crash mit Traktor: Fahrer fliegt aus Führerhaus 1.419 Verdacht auf Wettmanipulation bei CL-Spiel von Paris St. Germain! 2.258 Rückruf! Sandwiches von Aldi mit Keimen belastet 581
Mann stürmt in Wohnung und sticht Ex-Freundin mit Messer nieder 3.781 Spektakulärer Goldmünzen-Raub: Prozesstermin steht fest 1.285 Schulbus kracht in Lastwagen: Kinder verletzt, Lkw-Fahrer tot 16.817 24-Jähriger stürzt bei Flucht vor Polizei aus Parkhaus: Lebensgefahr! 181 Straftäter springt bei Flucht vor Polizei aus dem vierten Stock 2.839 So fett ist Kretschmanns neue Elektro-Karre! 803 Mehrere Frauen attackiert! Polizei schnappt Mann, hat der Horror endlich ein Ende? 2.934
Rocker statt Ralf: Cora Schumacher ist frisch verliebt 8.732 Alkoholfahrt hat Konsequenzen für Linken-Abgeordneten 200 Mann freut sich über Anschlag in Straßburg: Zwei Monate Knast! 2.426 AfD-Politiker wollen gegen Landtags-Rausschmiss vorgehen 707 Sie wollte einen Patienten versorgen: Pflegerin von Hund angefallen! 6.696 Horror aller Eltern: Mann zeigt 13-Jähriger Nacktbilder und will sie in sein Auto locken 1.598 illegaler Waffenhandel: "Migrantenschreck"-Chef muss in den Knast 1.309 Leopard entführt Junge (3) und beißt ihm den Kopf ab 5.741 Umweltschützer wollen Tempo 120 auf deutschen Autobahnen erzwingen 1.615 G20-Prozess: Angeklagte werden mit tosendem Jubel und Applaus gefeiert 1.460 RB Leipzig als Mini-Liverpool? Niko Kovac und Bayern heiß auf Kracher 346 Reifenplatzer auf der Autobahn! Laster kippt um 2.099 5 vor 12! Diese süßen Affen sind vom Aussterben bedroht! 259 Alles futsch! Winzer verteilt ganze Wein-Ladung auf Autobahn 2.278 Nach Streit um ein paar Euro: Mann schlägt Freundin vor laufender Kamera fast tot 4.122 Noch-Daimler-Boss Zetsche: So kreativ sucht er einen neuen Job 1.036 Mutmaßliche Reichsbürger müssen Schusswaffen abgeben 173 Dieser Mann wurde als jüngster Torschütze gefeiert, bis seine Lüge aufflog 2.587 Frau hält Geburtstagsrede, doch mit diesem Ende hat niemand gerechnet 2.708 Dieb bestiehlt Zirkus: Dann werden Weihnachtsmarkt-Besucher zu Helden 216 Zwei junge Touristinnen kaltblütig ermordet 10.750 Opel einigt sich mit deutschen Händlern: Das sieht der neue Vertrag vor 830 Mindestens 18 Tote nach Beschneidung 4.044 Schluss mit Tagesschau? Judith Rakers reagiert auf dreisten Betrug 6.434 Update Widerlich: Spanner installiert Kamera in der Umkleidekabine 1.131 Paket-Bote greift zu rigorosen Maßnahmen, weil Empfänger nicht zu Hause ist 21.212 Schock für Opel-Fahrerin: Auto droht über Brückengelände auf Gleise zu stürzen 2.201 German Darts Masters kommt 2019 nach Köln! 352 Katze klettert in Paket, dann passiert Unglaubliches 3.551 Bewaffneter Unbekannter überfällt Bank und flieht 373 55-Jährige gesteht: Ehemann im Schlaf erstochen! 828 Weibliche Leiche in Gebüsch gefunden: Gewalttat nicht ausgeschlossen 1.975 Wie groß ist der Fremdenhass-Skandal bei der Polizei wirklich? 1.027 Frau versucht ihr Auto zu tanken und macht dabei einen entscheidenden Fehler 5.033 39-Jährige aus Mordlust zu Tode gequält? Bernburg-Bestien belasten Teenager schwer 3.560