Thüringer SPD-Parteitag votiert gegen Große Koalition
Neu
Wieder blond! Das ist die Neue im Dresdner Tatort
2.292
Liebes-Comeback? Das sagt Denise Temlitz über Leonard Freier
796
Achtung: Hinter Echtpelz auf dem Weihnachtsmarkt steckt meist Tierquälerei!
90
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
98.888
Anzeige
2.445

Hohe "Rauslock"-Prämie? Mehr Asylbewerber sollen freiwillig gehen

Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

Berlin - Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.

Ab sofort bis Ende Februar 2018 können freiwillige Rückkehrer zusätzliche Unterstützung bei der Ankunft in ihrer Heimat beantragen, wie das Ministerium am Wochenende ankündigte. Vorgesehen sind Hilfen in Form zusätzlicher Sachleistungen: bis zu 3000 Euro für Familien, bis zu 1000 Euro für Einzelpersonen. Die Heimkehrer können zum Beispiel Zuschüsse für Miete oder Möbel bekommen.

Eine Förderung freiwilliger Ausreisen gibt es schon länger, sie wird durch die Drei-Monats-Aktion nun erweitert. Die Organisation Pro Asyl findet die Strategie verwerflich und hält der Regierung vor, sie verführe Menschen auf miese Weise dazu, ihre Rechte nicht wahrzunehmen.

Schutzsuchende, deren Asylantrag keinen Erfolg hatte und die einer Abschiebung entgehen wollen, können freiwillig ausreisen und dabei finanzielle Unterstützung bekommen. Das gilt auch für Menschen, deren Asylverfahren noch läuft. Seit Jahren gibt es ein Programm mit der sperrigen Abkürzung REAG/GARP, das die Internationale Organisation für Migration im Auftrag von Bund und Ländern organisiert.

Hunderte Euro als "Starthilfe"

Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.
Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.

Heimkehrer können dort Hilfe beantragen, um ihre Rückreise zu bezahlen - und zusätzlich wenige Hundert Euro "Starthilfe" in der Heimat.

2016 nahmen das rund 54.000 Menschen in Anspruch. Die Zahl der geförderten freiwilligen Ausreisen war damit fast doppelt so hoch wie die der zwangsweisen Abschiebungen (gut 25.000).

Zuletzt verließen jedoch weniger abgelehnte Asylbewerber aus freien Stücken das Land. Von Anfang Januar bis Ende Oktober 2017 waren es rund 26.000. Bund und Länder mühen sich seit Monaten, die Zahl der freiwilligen Ausreisen und auch der Abschiebungen zu erhöhen. Sie richteten dafür unter anderem ein gemeinsames Koordinierungszentrum ein, starteten Telefon-Hotlines, Beratungsangebote und ein Informationsportal im Internet.

Auch die finanziellen Hilfen für Heimkehrer wurden bereits im Februar ausgebaut: mit dem Programm "Starthilfe Plus". Das nutzten von Anfang Februar bis Ende Oktober rund 8600 Rückkehrer. Zusätzlich zu den bisherigen Reisebeihilfen können hier Asylsuchende aus mehr als 40 Ländern - darunter die Hauptherkunftsstaaten wie Afghanistan, Syrien, Irak, Eritrea und Somalia - weitere Unterstützung beantragen, wenn sie heimgehen.

Wer zum Beispiel noch vor Abschluss des Asylverfahrens Deutschland freiwillig verlässt, kann als Erwachsener 1200 Euro bekommen, bei Kindern unter zwölf Jahren sind es 600 Euro. Nach einem negativen Asylbescheid fällt die Hilfe niedriger aus (800 Euro pro Erwachsenem, 400 Euro pro Kind).

Eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.
Eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.

Die eine Hälfte wird noch in Deutschland ausgezahlt, die andere erst in der Heimat. Im Gegenzug müssen sich die Betroffenen verpflichten, dass sie nicht juristisch gegen einen negativen Asylbescheid vorgehen - falls sie denn schon einen haben. Und eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.

Nun erweitert die Regierung dieses Programm mit ihrer vorübergehenden Drei-Monats-Extra-Prämie. Auch hier kümmert sich um die Abwicklung unter anderem die Internationale Organisation für Migration (IOM). Nach der Rückkehr in ihre Heimat sollen Betroffene Kontakt mit IOM-Vertretern aufnehmen und einen «Reintegrationsplan» absprechen.

In den zwölf Monaten nach ihrer Heimkehr können sie sich dann bis zu der Grenze von 1000 beziehungsweise 3000 Euro bestimmte Kosten erstatten lassen, um sich wieder ein Zuhause einzurichten: Mietkosten, Ausgaben für Möbel, Geld für Renovierungen zum Beispiel. Eine dreiköpfige Familie konnte bislang also etwa 3000 Euro an Rückkehrhilfen bekommen, mit der Extra-Prämie sind es bis zu 6000.

"Freiwillige Rückkehr in das Heimatland ist immer die bessere Alternative und eine Chance die Rückkehr selber zu gestalten", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. "Dabei kann konkrete Unterstützung bei der Finanzierung von Wohnraum ein Anreiz sein und Perspektiven nach einer Rückkehr bieten."

Dies wolle die Regierung noch stärker fördern.

Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt kann dem nichts abgewinnen. «Man verführt auf übelste Art und Weise Menschen dazu, ihre Rechte nicht wahrzunehmen», sagte er der dpa. Das Programm sei darauf angelegt, dass Menschen umso mehr Finanzhilfe bekommen, je eher sie das Land verlassen - also möglichst noch vor Ende des Asylverfahrens.

Wer nach einem negativen Asylbescheid gehe und Förderung beantrage, müsse im Gegenzug darauf verzichten, Rechtsmittel gegen die Asyl-Entscheidung einzulegen.

"Das ist eine ganz fiese Strategie, um Menschen daran zu hindern, von ihrem Recht Gebrauch zu machen", beklagte Burkhardt. Dass die Aktion noch dazu befristet sei auf drei Monate, verführe Betroffene einmal mehr, überstürzt etwas zu tun, was für sie eigentlich nicht gut sei. Das sei ein «Rabatt auf den Rechtsstaat, wie bei einem Winterschlussverkauf».

Fotos: DPA

Verdächtiges Gepäckstück! 150 Fahrgäste müssen Zug verlassen
970
Erfurter Siemens-Werk: Sterben auf Raten befürchtet
443
Grausam! Tierquäler steckt Hund in Eisfach
11.498
Reizgas-Attacke zwischen Shampoo, Zahnpasta und Taschentüchern
90
Späti-Killer sollte längst abgeschoben werden
2.050
Mann tot aufgefunden! Polizei geht von Tötung aus
3.409
Hier gibt's Cannabis bald auf Rezept
695
Warum demonstrieren so viele Menschen vor dem Hauptbahnhof?
1.179
Not-OP mit Zange! Kranich schluckte Schrauben
427
So lief die Jerusalem-Demo in Frankfurt
249
Teenager liefert sich mit mit gestohlenem Mietwagen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei
110
Schwerer Sturz! Skispringerin bleibt regungslos liegen
10.075
30. Geburtstag: War Aaron Carter bereit, zu sterben?
3.014
Gefährliche Augengrippe in Deutschland!
6.816
Schon gewusst? Er steckt hinter der Stimme bei "Shopping Queen"
6.005
Immer mehr radikalisieren sich: Geheimdienst warnt vor Terror-Frauen
1.500
Mike Tyson als Vorbild? Mann beißt Fahrgast ins Ohr!
544
Heiße Bachelor-Babes zeigen sich knapp bekleidet
1.303
Astronautin-Kandidatin wollte schon als Kind ins All
63
Berühmt für Flucht aus Auschwitz: Holocaust-Überlebender gestorben
2.113
Schock! Todes-Nachricht vor dem großen "Supertalent"-Finale
35.155
Polizist schießt aus Versehen mit Maschinenpistole auf Weihnachtsmarkt
7.253
Mann stürzt von Dach und stirbt an Verletzungen
2.606
Der älteste Mensch Europas ist tot!
8.417
Verdächtiges Paket abgegeben: Einkaufscenter geräumt
5.168
Update
Post von mysteriösem Absender! Frau ist sicher, dass es eine Paketbombe ist
4.421
Gigantischer Weltraum-Felsen steuert heute auf die Erde zu
17.728
Vergiftung! 13 Männer nach Party im Krankenhaus
3.168
Pharma-Milliardär und seine Frau tot in Villa gefunden
6.862
Urlaub für Häftlinge? Heiligabend sollen hunderte Gefangene nach Hause
1.359
Schwangere bekommt ihr Kind auf der Straße: Jetzt sucht sie eine bestimmte Person
6.941
Er schoss einem Polizisten in den Hals! Ex-"Mister Germany" schon bald frei?
2.999
Inferno auf Schrottplatz: 1000 Autos gehen in Flammen auf
1.768
Wer ist die Mutter des toten Babys? Jetzt werden Frauenärzte befragt!
1.730
Autofahrer gerät unter Lastwagen und stirbt im Krankenhaus
2.909
Architekt zu Stuttgart 21: "Mit allen Strecken sind es doch längst 10 Milliarden"
155
Feuerwehr muss helfen: Kind in Tresor eingesperrt
3.745
Mann fliegt 1200 Kilometer, um Online-Date zu treffen, doch dann passiert das
7.015
Damit konnte echt keiner rechnen! Deutsche Bahn fährt wegen Schnee langsamer
2.123
Update
Er sah ihn nicht in der Dunkelheit: 18-Jähriger Fahranfänger überfährt Fußgänger
2.170
Männer brechen Milchautomaten auf und machen unglaubliche Beute
3.639
Nach Horror-Crash im Gotthard-Tunnel: Familie kann sich Überführung von totem Sohn nicht leisten
10.566
Blutüberströmter Mann auf Bahnsteig gefunden
4.969
Darum bekommen diese Strumpfhosen-Models gerade einen heftigen Shitstorm
3.766
Nicht zu glauben, wer dieses Bild gemalt hat
767
Simone Thomalla macht mit emotionalem Facebook-Post Schluss
4.103
Schüsse auf Türsteher: Polizei fahndet weiter nach Tatverdächtigen
1.956
Baby-News: Mario Gomez wird zum ersten Mal Vater
1.272
Frau wird von Straßenbahn erfasst und getötet
3.566
Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden, doch er endete im Albtraum
6.922
Brandenburg ist das Eldorado für Schatzsucher
1.386
Flugzeugabsturz mit drei Toten macht fassungslos
3.236
Bald könnten Tausende Flüchtlinge in unsere Großstädte strömen
9.367