Jäger bei Erntearbeiten erschossen Neu Flammenmeer kreist Feuerwehrleute ein: Großbrand auf Getreidefeld 3.072 Nach Attacke auf jüdischen Professor: Täter schlägt erneut zu 347 Star-Dirigent Thielemann über "Negerküsse", PEGIDA und AfD... 5.062 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.681 Anzeige
2.456

Hohe "Rauslock"-Prämie? Mehr Asylbewerber sollen freiwillig gehen

Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

Berlin - Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.

Ab sofort bis Ende Februar 2018 können freiwillige Rückkehrer zusätzliche Unterstützung bei der Ankunft in ihrer Heimat beantragen, wie das Ministerium am Wochenende ankündigte. Vorgesehen sind Hilfen in Form zusätzlicher Sachleistungen: bis zu 3000 Euro für Familien, bis zu 1000 Euro für Einzelpersonen. Die Heimkehrer können zum Beispiel Zuschüsse für Miete oder Möbel bekommen.

Eine Förderung freiwilliger Ausreisen gibt es schon länger, sie wird durch die Drei-Monats-Aktion nun erweitert. Die Organisation Pro Asyl findet die Strategie verwerflich und hält der Regierung vor, sie verführe Menschen auf miese Weise dazu, ihre Rechte nicht wahrzunehmen.

Schutzsuchende, deren Asylantrag keinen Erfolg hatte und die einer Abschiebung entgehen wollen, können freiwillig ausreisen und dabei finanzielle Unterstützung bekommen. Das gilt auch für Menschen, deren Asylverfahren noch läuft. Seit Jahren gibt es ein Programm mit der sperrigen Abkürzung REAG/GARP, das die Internationale Organisation für Migration im Auftrag von Bund und Ländern organisiert.

Hunderte Euro als "Starthilfe"

Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.
Mit einer Extra-Prämie will das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber dazu bringen, freiwillig das Land zu verlassen.

Heimkehrer können dort Hilfe beantragen, um ihre Rückreise zu bezahlen - und zusätzlich wenige Hundert Euro "Starthilfe" in der Heimat.

2016 nahmen das rund 54.000 Menschen in Anspruch. Die Zahl der geförderten freiwilligen Ausreisen war damit fast doppelt so hoch wie die der zwangsweisen Abschiebungen (gut 25.000).

Zuletzt verließen jedoch weniger abgelehnte Asylbewerber aus freien Stücken das Land. Von Anfang Januar bis Ende Oktober 2017 waren es rund 26.000. Bund und Länder mühen sich seit Monaten, die Zahl der freiwilligen Ausreisen und auch der Abschiebungen zu erhöhen. Sie richteten dafür unter anderem ein gemeinsames Koordinierungszentrum ein, starteten Telefon-Hotlines, Beratungsangebote und ein Informationsportal im Internet.

Auch die finanziellen Hilfen für Heimkehrer wurden bereits im Februar ausgebaut: mit dem Programm "Starthilfe Plus". Das nutzten von Anfang Februar bis Ende Oktober rund 8600 Rückkehrer. Zusätzlich zu den bisherigen Reisebeihilfen können hier Asylsuchende aus mehr als 40 Ländern - darunter die Hauptherkunftsstaaten wie Afghanistan, Syrien, Irak, Eritrea und Somalia - weitere Unterstützung beantragen, wenn sie heimgehen.

Wer zum Beispiel noch vor Abschluss des Asylverfahrens Deutschland freiwillig verlässt, kann als Erwachsener 1200 Euro bekommen, bei Kindern unter zwölf Jahren sind es 600 Euro. Nach einem negativen Asylbescheid fällt die Hilfe niedriger aus (800 Euro pro Erwachsenem, 400 Euro pro Kind).

Eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.
Eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.

Die eine Hälfte wird noch in Deutschland ausgezahlt, die andere erst in der Heimat. Im Gegenzug müssen sich die Betroffenen verpflichten, dass sie nicht juristisch gegen einen negativen Asylbescheid vorgehen - falls sie denn schon einen haben. Und eine Wiedereinreise nach Deutschland soll ausbleiben: Wer trotzdem wiederkommt, muss die Hilfen zurückzahlen.

Nun erweitert die Regierung dieses Programm mit ihrer vorübergehenden Drei-Monats-Extra-Prämie. Auch hier kümmert sich um die Abwicklung unter anderem die Internationale Organisation für Migration (IOM). Nach der Rückkehr in ihre Heimat sollen Betroffene Kontakt mit IOM-Vertretern aufnehmen und einen «Reintegrationsplan» absprechen.

In den zwölf Monaten nach ihrer Heimkehr können sie sich dann bis zu der Grenze von 1000 beziehungsweise 3000 Euro bestimmte Kosten erstatten lassen, um sich wieder ein Zuhause einzurichten: Mietkosten, Ausgaben für Möbel, Geld für Renovierungen zum Beispiel. Eine dreiköpfige Familie konnte bislang also etwa 3000 Euro an Rückkehrhilfen bekommen, mit der Extra-Prämie sind es bis zu 6000.

"Freiwillige Rückkehr in das Heimatland ist immer die bessere Alternative und eine Chance die Rückkehr selber zu gestalten", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. "Dabei kann konkrete Unterstützung bei der Finanzierung von Wohnraum ein Anreiz sein und Perspektiven nach einer Rückkehr bieten."

Dies wolle die Regierung noch stärker fördern.

Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt kann dem nichts abgewinnen. «Man verführt auf übelste Art und Weise Menschen dazu, ihre Rechte nicht wahrzunehmen», sagte er der dpa. Das Programm sei darauf angelegt, dass Menschen umso mehr Finanzhilfe bekommen, je eher sie das Land verlassen - also möglichst noch vor Ende des Asylverfahrens.

Wer nach einem negativen Asylbescheid gehe und Förderung beantrage, müsse im Gegenzug darauf verzichten, Rechtsmittel gegen die Asyl-Entscheidung einzulegen.

"Das ist eine ganz fiese Strategie, um Menschen daran zu hindern, von ihrem Recht Gebrauch zu machen", beklagte Burkhardt. Dass die Aktion noch dazu befristet sei auf drei Monate, verführe Betroffene einmal mehr, überstürzt etwas zu tun, was für sie eigentlich nicht gut sei. Das sei ein «Rabatt auf den Rechtsstaat, wie bei einem Winterschlussverkauf».

Fotos: DPA

Achtung: Abzocker behaupten, Empfänger beim Pornoschauen zu filmen! 1.600 Mega Peinlich! Arsenal fällt auf Trickbetrüger rein 2.239
Eigene Frau (†44) stranguliert: Syrer (49) muss lebenslang hinter Gitter 1.440 Aktivste Mafia in Deutschland: 'Ndrangheta setzt bei Drogen auf Hamburger Hafen 1.092
Trump stellt Artikel 5 des NATO-Vertrages infrage und redet über Dritten Weltkrieg 9.706 Ekel-Alarm! Wer in diesen Badeseen schwimmt, muss danach kotzen 3.653 "Wir werden uns von Philip verabschieden müssen": Jörn Schlönvoigt schockt GZSZ-Fans 19.454 Gibt's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch 8.744 Schreck-Sekunde auf A5: Lkw schiebt VW von der Fahrbahn - Kinder und Schwangere in Gefahr 2.693 Hier hat es seit Pfingsten nicht mehr geregnet: Wasserentnahme kostet 50.000 Euro 1.079 Schock! Deutsche Nationalspielerin schwer erkrankt 6.194 Jäger erschießt 52-jährigen Freund bei Gänsejagd 2.012 Eklig! Laster transportiert "Frisch"fleisch bei 29 Grad - ohne Kühlung 422 Flüchtling (19) übergießt sich an Tanke mit Benzin 5.481 Langfinger stiehlt Touristen-Koffer, dann begeht er einen dummen Fehler 3.595 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.578 Anzeige Lebensbedrohliche Lage! Schon acht Tote bei Hitzewelle 4.942 Platzsturm beim WM-Finale: Hartes Urteil gegen Flitzer 2.927 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.991 Anzeige Abgas-Affäre: Verkehrsminister Scheuer macht Druck bei Diesel-Umrüstung 581 Polizist entkommt bei Radarkontrolle nur knapp dem eigenen Tod 301 "Menschenrechts-Fundamentalismus": Grüne gehen auf Boris Palmer los 1.538 Umfrage zeigt: Für die CSU wird es ganz eng! 1.187 Müssen sich Juden in Österreich bald registrieren lassen? 1.932 Sex mit 60? Kein Problem für Birgit Schrowange 4.453 Sorgt die Bachelorette für einen neuen Knutschrekord? 984 Hat das Kükensterben ein Ende? So sieht das Schicksal des Monster-Wels' aus 6.619 Abgeschobener Asylbewerber soll zurückgeholt werden 1.011 Vater und Tochter (5) tot: Darum musste das Kind sterben 10.242 Schockierend: Hunde stundenlang in Hitze-Gefängnis eingesperrt - ein Tier stirbt 1.211 Fünf Kinder sterben nach Feuer in Wohnhaus 1.835 Hat der seit Tagen vermisste Gharib F. Deutschland verlassen? 2.242 Sandbank rettet Schiffbrüchige vor dem Tod in der Nordsee 542 Update Ließ das BAMF einen selbsternannten IS-Anhänger trotzdem hier bleiben? 650 CSU legt Münchner Theatern einen Maulkorb an 860 Mehrere Flüchtlinge vor Zypern ertrunken 2.962 Nach Leichen-Fund im Main: Identität des Toten geklärt 1.661 Nach Badeunfall: Jugendlicher stirbt im Krankenhaus 393 Sensation! Delfin schwimmt vor Ostsee-Traumstrand 29.838 In der eigenen Wohnung "krankenhausreif" geprügelt: Polizei steht vor Rätsel 1.782 Migranten haben neues Hauptziel bei der Flucht nach Europa 7.469 Selbstmordgedanken: Popstar weist sich in Klinik ein 5.626 Er saß weinend im Auto: Zweijähriger in Hitze-Hölle eingesperrt 5.478 Widerlich: Lehrer filmt heimlich Frauen in Dusche 2.734 Tragischer Arbeitsunfall: Bauarbeiter wird von Mauer erschlagen 3.278 Abschiebung von 69 Afghanen: Einer hätte gar nicht abgeschoben werden dürfen 491 Update Terrorpanik: Wie der Münchner Amoklauf die Stadt in Angst und Schrecken versetzte 1.707 Autofahrer (29) mit Machete und Messer schwer verletzt 2.257 Acht Meter hohe Mauer begräbt Arbeiter unter sich: 41-Jähriger stirbt! 1.497 Erschreckende Tendenz: Judenhass im Internet wird immer stärker 480