Schock-Diagnose Krebs bei Schwesig: Berlins Bürgermeister Müller "zutiefst bestürzt"

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (54) hat sich betroffen über die Brustkrebserkrankung von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (45) gezeigt.

Müller (r.) wünscht Schwesig (l.) eine schnelle Genesung. (Bildmontage)
Müller (r.) wünscht Schwesig (l.) eine schnelle Genesung. (Bildmontage)  © Bernd von Jutrczenka/dpa, Jörg Carstensen/dpa (Bil

Er sei "zutiefst bestürzt", teilte Müller am Dienstag mit.

"Ich empfinde tiefen Respekt für ihre Entscheidung, insbesondere ihre Funktion als Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern beizubehalten."

Der Berliner Senat wünsche Schwesig von Herzen rasche und nachhaltige Genesung: "Alles Gute, Manuela!"

Hintergrund: Schwesig hatte am Dienstag ihr Kabinett über eine Brustkrebs-Erkrankung informiert. Sie legt deswegen ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder.

Das Amt der Ministerpräsidentin und auch den SPD-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern will die 45-Jährige weiter ausüben.

Titelfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa, Jörg Carstensen/dpa (Bil

Mehr zum Thema Berlin Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0