Niemals geben! Darum kann Menschen-Arznei für Hund oder Katze tödlich sein

Berlin - Ja, Besuche beim Tierarzt mit unseren vierbeinigen Lieblingen können schnell teuer werden! Dennoch solltet Ihr auf keinen Fall in die Hausapotheke greifen und Fiffi oder Mieze auf eigene Faust behandeln. Denn das kann schnell tödliche Folgen haben.

Wenn Hund, Katze oder Hamster krank sind, lieber sofort zum Tierarzt, rät die Organisation "aktion tier". (Symbolbild)
Wenn Hund, Katze oder Hamster krank sind, lieber sofort zum Tierarzt, rät die Organisation "aktion tier". (Symbolbild)  © DPA

Das gilt auch bei vermeintlich harmlose Natur-Hausmitteln wie etwa Teebaumöl. Schon wenige Tropfen können bei einer Katze zu einer schweren und unheilbaren Vergiftung führen.

"Viele für den Menschen bestimmte Heilmittel sind für Tiere schädlich oder gar tödlich", warnt Tierärztin Dr. Tina Hölscher.

Doch auch Tabletten gegen Schmerzen und Entzündungen, Beruhigungsmittel oder Hormone können für Tiere schädlich sein: Sie führen schlimmstenfalls zu inneren Blutungen, neurologischen Ausfallerscheinungen oder Erbrechen und Durchfall.

Coronavirus in NRW: Inzidenz im Land sinkt weiter, zwei Städte über 35
Coronavirus Coronavirus in NRW: Inzidenz im Land sinkt weiter, zwei Städte über 35

Je nach verabreichter Dosierung kann sich binnen weniger Stunden nach der Eingabe eine mehr oder minder dramatische Symptomatik entwickeln.

Zwar werden einige Medikamente für Menschen tatsächlich auch bei Tieren eingesetzt, jedoch viel geringer und von einem Profi dosiert!

"Daher kann ich Tierbesitzern nur dringend dazu raten, von einer Selbstmedikation abzusehen“, so Veterinärin Dr. Hölscher, die immer den Gang zum Tierarzt empfiehlt – auch, wenn dies ein paar Euro kostet. Doch das sollten uns doch unsere Lieblinge wert sein!

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0