Schreckensfund in der Nacht: Obdachloser liegt tot im ehemaligen Erlebnisbad

Berlin - Im ehemaligen "Berliner Luft- und Badeparadies" (Blub) in Berlin-Neukölln ist ein toter Obdachloser gefunden worden.

Noch ist unklar, wie der Mann ums Leben kam. (Bildmontage)
Noch ist unklar, wie der Mann ums Leben kam. (Bildmontage)  © 123RF/dpa/ (Bildmontage)

Passanten haben den 51 Jahre alten Mann Donnerstagnacht kurz nach 23 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen "Blub" in der Buschkrugallee entdeckt.

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach hatte der Mann keinen festen Wohnsitz. Es gebe zudem keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.

Zur Todesursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Nur eine Obduktion könne nähere Erkenntnisse liefern.

Das "Blub" wurde 1985 als erstes Spaßbad in Britz eröffnet. Kostenpunkt damals: 22 Millionen Euro. Ab 2000 häuften sich die Negativ-Schlagzeilen. Immer wieder kam es zu Prügeleien durch gewalttätige Jugendgangs, die Besucherzahlen brachen ein. 2003 musste der Betreiber Insolvenz anmelden, 2003 erfolgte die Schließung, zwei Jahre später dann die Schließung.

Mittlerweile ist das einstige Erlebnisbad eine gefährliche Ruine und zudem eine verbotene Attraktion, die Touristen, Raver, Fotografen und Skater anzieht (TAG24 berichtete).

Eine ausgebrannte Holzhütte steht am 03.02.2016 in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Spaßbades "Blub".
Eine ausgebrannte Holzhütte steht am 03.02.2016 in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Spaßbades "Blub".  © dpa/Paul Zinken

Titelfoto: 123RF/dpa/ (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0