Mit Tempo 178 durch City! Audi-Raser (26) muss fette Strafe noch vor Ort blechen

Berlin - Mächtig auf die Tube drückte ein junger Autofahrer am frühen Samstagmorgen auf der Stadtautobahn in Neukölln. Warum der 26-Jährige sein saftiges Bußgeld gleich an Ort und Stelle bezahlen musste.

Der Raser war in seinem Audi fast 100 km/h zu schnell in Berlin unterwegs. (Symbolbild)
Der Raser war in seinem Audi fast 100 km/h zu schnell in Berlin unterwegs. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Die Zivilbeamten der Autobahnpolizisten staunten nicht schlecht, als sie gegen 2 Uhr früh auf ihr Messgerät schauten.

Schließlich war ihnen zuvor ein Raser mit stattlichen 178 Sachen statt der auf der A113 erlaubten 80 m/h in die Radarfalle zwischen den Anschlussstellen Stubenrauchstraße und Adlershof getappt.

Und seine Bleifuß-Tour kam den 26-Jährigen so richtig teuer zu stehen, nachdem er von der Polizei gestoppt wurde.

Denn für die fast 100 Stundenkilometer zu viel muss er ein Bußgeld von 1380 Euro bezahlen.

Besonders bitter: Da er keinen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte, musste er seine Strafe in Form einer Sicherheitsleistung noch gleich vor Ort blechen.

Zusätzlich blühen ihm zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Hier auf Höhe der Anschlussstelle Stubenrauchstraße haben die Berliner Autobahnpolizisten die Verfolgung des Rasers aufgenommen. (Archiv)
Hier auf Höhe der Anschlussstelle Stubenrauchstraße haben die Berliner Autobahnpolizisten die Verfolgung des Rasers aufgenommen. (Archiv)  © DPA

Titelfoto: 123RF (Symbolbild)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0