Badespaß beendet: Nach Auseinandersetzungen schließt die Polizei das Sommerbad

Nach Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen beendet die Polizei den Badespaß für alle Gäste.
Nach Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen beendet die Polizei den Badespaß für alle Gäste.  © DPA

Berlin - Denen ist die Hitze wohl zu Kopf gestiegen... Am Dienstag kam es im Sommerbad Neukölln mehrfach zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen.

Wie die B.Z. berichtet, hätten die Mitarbeiter anfänglich versucht die Situation mit Hilfe von Konfliktlotsen und dem Sicherheitsdienst zu entschärfen.

Als es dann erneut zum Streit kommt, benachrichtigten die Verantwortlichen die Polizei. Diese stellte den Badebetrieb kurzerhand ein und die Gäste mussten das Freibad gegen 18 Uhr verlassen.

Nun will man im Sommerbad Neukölln bei den Einlasskontrollen schärfer vorgehen. Die Enttäuschung sei groß, da es trotz diverser Vorfälle in der Vergangenheit, seit den letzten zwei Jahren keinen Polizeieinsatz gab, so ein Sprecher des Freibades.

"Leider wurde das Vertrauen, das die Bäder-Betriebe aufgrund der Erfahrungen der letzten beiden Jahre in jugendliche Besuchsgruppen gesetzt haben, gestern wieder enttäuscht".

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0