Berlins nervige Baustellen: Wird der "ZOB" zum neuen "BER"?

Berlin - Berlin und seine Baustellen, ein Thema, das die Bevölkerung nur noch nervt. Nach dem Fertigstellungs-Skandal am neuen Flughafen "BER" bereitet nun eine neue Baustelle Sorgen, die ihre Eröffnung hinauszögern muss.

Baustelle ZOB: Der Omnibus-Bahnhof soll 2022 eröffnen.
Baustelle ZOB: Der Omnibus-Bahnhof soll 2022 eröffnen.  © DPA

Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Berlins wird noch mindestens drei Jahre lang gebaut.

"Die Gesamtfertigstellung ist für Mitte 2022 geplant", teilte die Senatsverkehrsverwaltung der Deutschen Presse-Agentur mit.

Zwar sollen in diesem November die Bussteige fertig sein. Dann werde aber weiter an der neuen Leitstelle gearbeitet und ab Mitte 2020 eine neue Wartehalle gebaut.

Der ZOB am Messegelände in Charlottenburg wird seit 2016 im laufenden Betrieb umgebaut. Das soll mehr Platz für Fernbusse bringen.

Ursprünglich sollten die Arbeiten in diesem Jahr abgeschlossen werden. Das Projekt zieht sich aber in die Länge, weil es zahlreiche Umplanungen gab.

Andreas Geisel (SPD) bei der feierlichen Eröffnung der Baustelle in Charlottenburg. (2016)
Andreas Geisel (SPD) bei der feierlichen Eröffnung der Baustelle in Charlottenburg. (2016)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0