Dreiste Masche! Supermarkt-Räuber geben sich als Bundespolizisten aus

Berlin - Wie dreist ist das denn? Zwei angebliche Bundespolizisten stürmten am Donnerstagabend in einen Supermarkt im Pankower Ortsteil Weißensee, um einen Mann festzunehmen. Doch in Wahrheit hat das Duo etwas ganz anderes vor.

Mit gefälschten Dienstausweisen verschafften sich die angeblichen Bundespolizisten Zugang zu den Supermarkt-Kassen. (Symbolbild)
Mit gefälschten Dienstausweisen verschafften sich die angeblichen Bundespolizisten Zugang zu den Supermarkt-Kassen. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Filmreife Szenen gegen 22.05 Uhr in einem Laden in der Berliner Allee.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, betraten laut Aussage der Kassiererin zwei Männer die Verkaufsräume.

Unglaublich: Die Unbekannten gaben sich mit gefälschte Dienstausweisen als Bundespolizisten aus, die angeblich einen Verdächtigen verhaften wollten – in Wahrheit ein Komplize.

Als das Duo sich so Zugang zum Kassenbereich verschaffte, wurden die drei noch anwesenden Mitarbeiterinnen stutzig.

Daraufhin drängten die längst als Ladendiebe entlarvten Typen die Frauen im Alter von 39, 45 und 55 Jahren in einen Pausenraum und fesselten sie dort!

Anschließend klaute das Trio die Tageseinnahmen aus den Kassenschubladen und flüchtete. Eine der Angestellten erlitt leichte Verletzungen an den Handgelenken.

Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0