SPD-Chefs: Kompromisse nicht länger als volle Erfolge feiern 712
Insolvenz-Alarm bei ihrem Pleite-Papa: Klopft das Amt bei Lena Meyer-Landrut an? Top
"Mangel an Bildung": Findet Prinz Harry keinen Job in Kanada? Top
So günstig bekommt Ihr die Apple Airpods jetzt beim Räumungsverkauf in Kiel Anzeige
Monty-Python-Star ist tot: Terry Jones stirbt mit 77 Jahren Top
712

SPD-Chefs: Kompromisse nicht länger als volle Erfolge feiern

"Selbst ein 70 Prozent volles Glas ist auch zu 30 Prozent leer."

Wenn zwei Koalitionspartner sich einigen, ist das meist für beide Seiten schmerzhaft. Das muss man auch sagen dürfen, meinen die neuen SPD-Chefs.

Berlin - Die neuen SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans wollen schmerzhafte Kompromisse mit dem Koalitionspartner künftig weniger als Erfolg verkaufen.

Die Bundesvorsitzenden der SPD Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stehen in ihrem Büro im Willy-Brandt-Haus.
Die Bundesvorsitzenden der SPD Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stehen in ihrem Büro im Willy-Brandt-Haus.

Zu häufig habe man sich Zufriedenheit verordnet und den Parteimitgliedern gesagt: "Was wir als Kompromiss erreicht haben, ist alles, was wir wollten", sagte Walter-Borjans der Deutschen Presse-Agentur.

Diese Kultur wolle er ändern. "Ich möchte, dass gilt: Selbst ein 70 Prozent volles Glas ist auch zu 30 Prozent leer." Die SPD könne sich für Erreichtes natürlich auf die Schulter klopfen, "aber man darf auch sagen, dass man gerne noch mehr erreichen würde".

Zuletzt hatte sich vor allem Vizekanzler Olaf Scholz immer wieder darüber aufgeregt, dass mit der Union mühsam ausgehandelte Kompromisse etwa zum Klimaschutz durch Kritik in der SPD kleingeredet würden. Walter-Borjans sieht das anders. "Ich glaube, dass die Anerkennung des Erreichten nicht schmilzt, sondern wächst, wenn man als Partei deutlich macht, dass man immer noch ein Stück weiter will", sagte er.

Aus ihrem Umfragetief kommt die SPD nach Einschätzung der neuen Parteichefs nicht durch eine einzelne Person oder Drohungen mit einem Koalitionsbruch. "Die SPD wird wieder stark, wenn erkennbar wird, dass diese Partei einen Anspruch an sich und für die Bürger hat, den sie nach Kräften in einer Koalition umsetzt, der aber darüber hinausgeht", sagte Walter-Borjans.

Die SPD muss zeigen, dass sie mehr als nur ein Teil der GroKo ist

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans heben den Daumen hoch als neugewählte SPD Bundesvorsitzende beim SPD-Bundesparteitag nach der Wahl.
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans heben den Daumen hoch als neugewählte SPD Bundesvorsitzende beim SPD-Bundesparteitag nach der Wahl.

Leider gebe es in der Politik wenig Dankbarkeit, sagte Esken. "Man wird nicht gewählt für geleistete Arbeit, sondern für eine Vision." Deshalb müsse die SPD zeigen, dass sie mehr sei als nur Teil einer Koalition. "Wir beschließen auch Positionierungen und Ideen für die Zukunft, die jetzt in dieser Koalition vermutlich nicht Fuß fassen werden."

Dazu gehöre etwa das Sozialstaatskonzept mit der Abkehr von Hartz IV, das auf dem Parteitag großen Zuspruch bekam.

Der ehemalige SPD-Vorsitzende Martin Schulz sagte "Zeit online": "Ich glaube, viele in unserer Partei haben kapiert, dass wir vom Grundsatz her etwas verändern müssen. Die Partei hat ein Mentalitätsproblem: der mangelnde Stolz auf das Erreichte und das übertriebene Lamentieren über das Nichterreichte."

So habe es ein Kommentator richtig beschrieben. "Mein Eindruck ist aber, dass es inzwischen einen Willen gibt, die Regierung zu unterstützen." Mit Blick auf den EU-Ratsvorsitz Deutschlands im zweiten Halbjahr 2020 sagte Schulz: "Ich glaube, dass es verantwortungslos wäre von uns, die Regierung während der deutschen Ratspräsidentschaft zu stürzen."

Die neue Parteiführung müsse sich im Klaren sein: "Es gibt eine von 66 Prozent der SPD-Mitglieder bejahte Koalition. Aus dieser ohne Not auszutreten, hat auch unser Parteitag mit breiter Mehrheit abgelehnt." Auch 80 Prozent der Deutschen seien gegen Neuwahlen, so Schulz.

"Wenn du dann als neue SPD-Spitze sagst: Ist mir doch egal, ich breche jetzt die Koalition und führe Neuwahlen herbei, glaubst du ernsthaft, die 80 Prozent belohnen dich dafür? Deshalb sagt die Parteiführung, was im Prinzip richtig ist: Wir streben eine andere Art der Politik an. Aber wir stehen zur Koalition."

Fotos: Kay Nietfeld/dpa

Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 2.952 Anzeige
Der Bachelor: Sebastian knutscht gleich zwei Mädels und endlich gibt es Zickenzoff Top
Jack Kehoe ist tot! Er war Darsteller in mehreren Klassikern der Filmgeschichte Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 22.051 Anzeige
Flammen-Inferno bei Vollbrand einer Industriehalle: Feuerwehr im Großeinsatz Neu
Feuer-Inferno in sechstem Stock: Bewohnerin kämpft in Klinik schwer verletzt um ihr Leben Neu
Mann will Ehefrau vorm Knast bewahren, obwohl sie ihn fast mit Messer tötete Neu
Schlägerei überschattet Til Schweigers Filmpremiere in Hamburg Neu
Influencer inscope21 testet "besten Döner der Welt" und zerstört dabei seinen Mund 3.713
Schrecklicher Arbeitsunfall: Mann stürzt in Getreidesilo und erstickt 2.880
McDonald's ändert Verpackungen radikal: So sieht der McFlurry-Becher nicht mehr aus! 5.462
Mega-Talent: Ex-RB-Spieler Kühn wechselt von Ajax zum FC Bayern! 1.297
Pop-Star Jim Reeves (†47) im Hostel missbraucht: Urteil rechtskräftig! 3.863
Dani Olmo zu RB Leipzig? Wie der BVB den Bullen den Deal noch vermiesen könnte 3.296
Wilde Verfolgungsjagd! Mann flüchtet vor Polizei und rast in Streifenwagen 6.333 Update
Ex-Pornostar wird plötzlich von Erdbeben überrascht! 6.320
Ohne Lappen unterwegs: Flucht vor Polizei endet für Biker tödlich 4.301
Danone-Schock! Konzern macht Werk in Deutschland komplett dicht 1.137
Restauriert und im Original: Der Pumuckl ist wieder da! 1.261
Sie verschwand vor Monaten aus Klinik: Wo ist die 14-jährige Joline? 2.193
Til Schweiger ist frisch verliebt und küsste 'ne Andere 1.949
Dieses dreijährige Wunderkind ist schlauer als 99,7 Prozent der Welt! 3.659
Schüler im syrischen Bürgerkrieg erschossen: Wurde er in den Tod geschickt? 2.281
"Tatort"-Star Miroslav Nemec: Zuwanderung? Nur so kann Integration auch wirklich gelingen 1.733
Wie Putin für Chaos bei PK von "Die fantastische Reise des Dr. Dolittle" sorgte 683
Sturmtief "Gloria" tobt schon seit Tagen: Mindestens neun Menschen tot 1.483
Frau von Lkw erfasst und tödlich verletzt 3.379 Update
Tod von Joseph Hannesschläger: Trauerfeier für "Rosenheim-Cop" 1.279
Tesla kracht in Baumarkt: Kundin stirbt unter den Trümmern 4.276
Leguane fallen zuhauf von Bäumen: Wetterdienst warnt! 2.464
Motiv Mordlust! Lebenslang für Kopfschuss-Killer 1.391
Beamte machen traurige Entdeckung hinter dieser Autotür 3.910
Polizei zieht Lkw auf der A45 aus dem Verkehr: Der Grund macht fassungslos 3.374
Greta Thunberg kommt für immer nach Hamburg 16.447
ICE steht nach Oberleitungs-Riss auf freier Strecke: 150 Menschen stecken fest 1.495
Seit Tagen vermisst: Julie (14) verschwand spurlos aus Jugendeinrichtung 1.625
Kleiner Junge (†3) im Fluss ertrunken? Nun steht fest, woran das Kind starb 6.848 Update
Ehe-Aus bei Manuel Neuer: Deshalb ist es mit seiner Nina vorbei 20.585
1. FC Köln: Kommt Höwedes, ein anderer oder gar keiner? 269
Schwerer Unfall: Schwangere geht bei Rot über die Ampel, Auto kann nicht mehr bremsen 13.312
Was ist in diesem Schlafzimmer passiert? 7.158
Erschreckender Fund in Bach: Frau entdeckt männliche Leiche 2.584
Nach tragischem Tod von Kleinkind (3): Zaun am Spielplatz wird verstärkt 2.053
Baby-Ziege wird mit menschlichem Gesicht geboren 11.318
Früher Landesvater Baden-Württembergs: Das ist der neue Job von Stefan Mappus 195
YouTube-Test: Was taugt die Sex-Puppe von Katja Krasavice? 5.608
Lkw kracht in Stauende und wird völlig zerstört 7.209
Nach mehreren anonymen Hinweisen: Razzia im Tierheim Süderstraße 3.925 Update
Traurige Gewissheit: Vermisster tot im Wald aufgefunden 8.502