Mord in Neukölln: Polizei sucht Zeugen

Berlin - Entsetzliche Gewalttat in der Hauptstadt: In Neukölln eskalierte ein Streit zwischen mehreren Personen. Ein Messer wurde gezückt und ein Mann fand daraufhin den Tod. Nun beschäftigt der Fall die Mordkommission.

Die 8. Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts übernommen. (Symbolbild)
Die 8. Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts übernommen. (Symbolbild)  © Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa

Die Ermittler der Mordkommission beim Landeskriminalamt suchen nach Zeugen zu einem Mord, der sich am 30. Januar 2019 in Neukölln ereignete.

Gegen 23.30 Uhr kam es an der Einmündung Braunschweiger Straße/Zeitzer Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf ein 40-Jähriger tödliche Verletzungen erlitt. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der Mann seinen an seinen Stichverletzungen. Jetzt hingen Ermittler Plakate im Umfeld des Tatortes aus.

Die Mordkommission fragt:

  • Wer hat die Auseinandersetzung am 30. Januar 2019 in der Braunschweiger Straße beobachtet und/oder kann Angaben zu deren Entstehung machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben und sich noch nicht mit der 8. Mordkommission in Verbindung gesetzt?
  • Insbesondere wird nach einer Frau gesucht, die dem Opfer zu Hilfe kam und es bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt haben soll.

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Polizei und Feuerwehr wurden am 30. Januar 2019 gegen 23.30 Uhr zu einem verletzten Mann an der Einmündung Braunschweiger Straße/Zeitzer Straße in Neukölln alarmiert. (Symbolbild)
Polizei und Feuerwehr wurden am 30. Januar 2019 gegen 23.30 Uhr zu einem verletzten Mann an der Einmündung Braunschweiger Straße/Zeitzer Straße in Neukölln alarmiert. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0