Peinlich-Posse um Fler: Rüpel-Rapper wieder ohne Lappen unterwegs

Berlin - Es ist etwa wie die neue Netflix-Serie "Skylines", aber live, mitten in der Hauptstadt und in Dauer-Fortsetzung. Kaum ist das mediale Echo um Flers (37) Ausraster bei einer Verkehrskontrolle halbwegs verklungen, kassiert der Rüpel-Rapper wieder die nächste Respekt-Schelle. Patrick Losensky, wie er eigentlich heißt, war wieder ohne Lappen unterwegs – und ließ sich prompt von der Polizei erwischen.

Rapper Fler pöbelt die die Polizisten nach seiner Verhaftung am Sonntag an. (Bildmontage)
Rapper Fler pöbelt die die Polizisten nach seiner Verhaftung am Sonntag an. (Bildmontage)  © Screenshot/Twitter/Alexander Fröhlich (Bildmontage

Die Beamten dürften am Dienstagabend nicht schlecht gestaunt haben, als sie bei der Routinekontrolle eine Proll-Karre aus dem Verkehr winkten. Wieder in Zehlendorf. Wieder am Steuer: Fler.

Absicht war es nicht. Stattdessen habe Kommissar Zufall ermittelt, teilte die Polizei auf Anfrage der "Bild"-Zeitung mit.

Weniger überraschend: Auch dieses Mal konnte Fler keinen gültigen Lappen vorweisen. Die Folge: Anzeige Nummer zwei wegen Fahrens ohne Führerschein, heißt es weiter.

Wir erinnern uns: Bereits am Sonntagnachmittag kassierte der 37-Jährige dafür eine Anzeige – und eine weitere, weil die Beamten bei der Kontrolle wüst beschimpfte.

Fler tobte, fand sich der Schikane ausgesetzt. Doch der Maskulin-Chef sah sich im Recht. Beweisen sollte dies ein Schreiben des Landesamts für Bürger- und Ordnungswidrigkeiten, das er am Montag auf Twitter veröffentlichte. "Immer ganz schnell im Lügen verbreiten! Das oberste Gebot von Journalisten ist Recherche", ätzte der gebürtige in Richtung der Medien-Branche.

Nur wird die Wahrheit von dem Musiker offenbar nur häppchenweise serviert. Nach Erhalt des positiven Schreibens (datiert auf den 15. Juni) versorgte der Rapper die Behörden wieder wegen zahlreicher Verkehrsdelikte mit überfüllten Schreibtischen. Das hat

Folgen: Den Führerschein kann er sich abschminken. Das entsprechende Behördenschreiben fand nicht seinen Weg auf Flers Social-Media-Profile.

Nun steht auch eine Auto-Vermittlerfirma im Fokus der Polizei: Wie der Lappenlos-Rapper überhaupt an die 612-PS-Protz-Karre für eine einwöchige Probefahrt kam, müssen die Ermittlungen klären. Fler hatte dem Autohaus gegenüber angegeben, den Mercedes-Benz S AMG 63 kaufen zu wollen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Alexander Fröhlich (Bildmontage

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0