"Nicht Rassismus-Keule überziehen!" CDU-Vize Klöckner nimmt FDP-Chef Lindner in Schutz

Berlin - Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (45, CDU) hat in der Rassismus-Debatte um eine Äußerung von FDP-Chef Christian Lindner (39) zur Mäßigung aufgerufen.

CDU-Vize Julia Klöckner (45) stellt sich hinter FDP-Chef Christian Lindner (39). (Bildmontage)
CDU-Vize Julia Klöckner (45) stellt sich hinter FDP-Chef Christian Lindner (39). (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

"Ich finde, wir sollten auch die Kirche im Dorf lassen und jetzt nicht Herrn Lindner die Rassismus-Keule überziehen", sagte die CDU-Vize laut DPA am Rande einer Sitzung des Parteipräsidiums am Montag in Berlin.

Lindner hatte auf dem FDP-Parteitag eine Anekdote beschrieben, die ihm ein Bekannter mit Migrationshintergrund erzählt habe (TAG24 berichtete).

Da bestellt jemand beim Bäcker "mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen" – und die Leute in der Schlange wüssten nicht, "ob das der hoch qualifizierte Entwickler Künstlicher Intelligenz aus Indien ist oder eigentlich ein sich bei uns illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer", sagte Lindner. Diese Unsicherheit könne Angst auslösen.

In sozialen Netzwerken wurde diese Äußerung teils als rassistisch gewertet und es kam zu ersten Parteiaustritten. Auch aus der SPD gab es Kritik an Lindners Rede. Dagegen bezeichnete AfD-Vorsitzender Jörg Meuthen (56) die Diskussion als überzogen.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0