Crash-Kid (15) flüchtet mit Auto vor Polizei und rammt Linienbus

Berlin - Mit einem 'alten' Bekannten bekam es die Polizei in der Reinickendorfer Residenzstraße zu tun: Diesmal ertappten die Beamten den 15-Jährigen, wie er am Steuer eines Autos durch die Stadt brauste.

Bei seiner waghalsigen Flucht demolierte der Teenie (15) außer einem Linienbus auch ein Polizeiauto. (Symbolbild)
Bei seiner waghalsigen Flucht demolierte der Teenie (15) außer einem Linienbus auch ein Polizeiauto. (Symbolbild)  © DPA

Doch als die Zivilbeamten den Teenager erkannten, stoppen und kontrollieren wollten, stiegen er und seinen beiden gleichaltrigen Begleiter nicht etwa aus, sondern er gab mächtig Gas.

Bei der waghalsigen Flucht krachte der Jugendliche, der natürlich keinen Führerschein hat, in der Emmentaler Straße in einen BVG-Bus der Linie 129, wie die Polizei mitteilte.

Doch damit nicht genug: Er rammte auch noch einen parallel neben ihm fahrenden Streifenwagen, der dadurch gegen ein parkendes Auto geschoben wurde.

Zwar rannte das Teenie-Trio weg, wurde jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt und vorläufig festgenommen. Einer der Beifahrer wurde leicht am Knie verletzt.

An dem Nissan waren gestohlene Kennzeichen angebracht. Gegenüber der Polizei behauptete der Fahrer, er habe das Auto kurz zuvor einem Mann abgekauft. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernommen. Dann wird sich auch zeigen, ob ihm der Nissan tatsächlich verkauft wurde.

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0