Flammen im Hausflur: Feuerwehr rettet Kinder und Babys aus brennender Wohnung

Berlin - Ein brennender Kinderwagen hat in einem Wohnhaus in Berlin-Reinickendorf einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Ein Kind trägt eine Fluchthaube.
Ein Kind trägt eine Fluchthaube.  © Morris Pudwell

Der Kinderwagen war in der Nacht zum Samstag in einem Hausflur in der Provinzstraße in Flammen aufgegangen.

Starker Rauch verbreitete sich in dem Gebäude und schreckte die Bewohner auf.

Nach ersten Angaben gerieten die Mieter in Panik und flüchteten in den Hausflur.

Wie die Feuerwehr mitteilte, retten die Brandbekämpfer 35 Hausbewohner. Nach TAG24-Informationen befanden sich darunter mehrere Kleinkinder und Babys. Die Hausbewohner wurden von Notärzten und Sanitätern untersucht, einer von ihnen kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Die Provinzstraße war aufgrund des Großeinsatzes für mehrere Stunden voll gesperrt.

Warum es brannte, konnte zunächst nicht ermittelt werden. Ersten Informationen zufolge soll es sich um Brandstiftung gehandelt haben.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0