Fußgänger (80) läuft vor Auto und wird schwer verletzt

Berlin - Tragischer Unfall am Sonntagnachmittag im Neuköllner Ortsteil Rudow: Als ein Fußgänger (80) über die Straße lief, wurde er von einem nahenden Ford erfasst und durch die Luft geschleudert.

Die Polizei sperrte die Neuköllner Straße nach dem Unfall.
Die Polizei sperrte die Neuköllner Straße nach dem Unfall.  © Morris Pudwell

Laut Zeugenaussagen überquerte eine Personengruppe gegen 17.40 Uhr vom Bildhauerweg kommend die Neuköllner Straße.

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, folgte der 80-Jährige der Gruppe mit einigem Abstand.

Fatal: Der Rentner lief direkt vor einen auf der mittleren Spur fahrenden Ford, dessen Fahrer (52) keine Chance mehr hatte, um rechtzeitig abzubremsen oder auszuweichen.

Beim Zusammenstoß wurde der Senior in die Windschutzscheibe des Ford geschleudert und prallte anschließend hart auf den Asphalt.

Mit schweren Verletzungen wurde der Fußgänger in eine Klinik eingeliefert.

Der leichtverletzte Ford-Fahrer konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die Neuköllner Straße stadteinwärts mehrere Stunden gesperrt bleiben.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

Update, 3. Januar 2019: Der 80 Jahre alte Mann ist am 29. Dezember in einem Krankenhaus in Neukölln seinen Verletzungen erlegen. Die Ermittlungen der Polizei zum Unfall dauern an.

Der Fußgänger wurde in die Windschutzscheibe des Ford geschleudert.
Der Fußgänger wurde in die Windschutzscheibe des Ford geschleudert.  © Morris Pudwell

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0