Hass auf Sachsen: Landesvertretung in Berlin angegriffen

Ein Fenster der sächsischen Landesvertretung in Berlin wurde mit Steinen eingeschlagen
Ein Fenster der sächsischen Landesvertretung in Berlin wurde mit Steinen eingeschlagen

Von Torsten Hilscher

Berlin/dresden – Auf die Sächsische Landesvertretung in Berlin-Mitte ist ein Anschlag mit Steinen verübt worden. Nach Polizeiangaben warf ein Unbekannter am Montagabend eine Scheibe im Erdgeschoss ein, drei weitere Fenster wurden beschädigt.

Zeitgleich fand in dem Gebäude mindestens eine Veranstaltung statt. Verletzt wurde allerdings niemand, hieß es aus der Landesvertretung.

Nach MOPO24-Informationen wurde der Vorfall (21.20 Uhr) von einem vor dem Haus wartenden Chauffeur und vom Empfang des Gebäudes aus beobachtet.

Bei dem Täter soll es sich um eine Person mit Kapuzenpulli handeln. Laut Tageszeitung B.Z. ermittelt gegen ihn nun der Staatsschutz für politische Delikte.

„Der Anschlag hat sicher mit den Ereignissen am Wochenende in Sachsen zu tun“, schätzte Dienstellenleiter Ulf Schnars ein.

Die sächsische Landesvertretung befindet sich in Berlin-Mitte
Die sächsische Landesvertretung befindet sich in Berlin-Mitte

Die Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, wie der Komplex offiziell heißt, ist eine Abteilung der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden.

Die Landesvertretung nimmt eine Verbindungsfunktion zwischen Bundes- und Landespolitik wahr. Hauptaufgabe der Vertretung ist es einer Selbstdarstellung zufolge, den Freistaat Sachsen im Bundesrat, im Bundestag sowie bei der Bundesregierung zu vertreten und zu repräsentieren.

Das Haus in der Brüderstraße in Mitte liegt in einer unscheinbaren Seitenstraße. Diese wiederum befindet sich zwischen der Ost-West-Magistrale Leipziger Straße und dem ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR. Früher saß in der Landesvertretung die Staatliche Versicherung der DDR.

Die Bundesrepublik war per Einigungsvertrag Eigentümerin der denkmalgeschützten Immobilie geworden und hatte diese 1997 an den Freistaat Sachsen verkauft. Das Gebäude ist ein Einzeldenkmal.

Derzeitiger Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund als Hausherr ist Erhard Weimann (61).

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0