Großeinsatz der schwerbewaffneten Polizei: Mann ballert aus Hochhaus

Berlin - In Berlin-Spandau ist es am Sonntagabend zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Der mutmaßliche Täter wird abgeführt.
Der mutmaßliche Täter wird abgeführt.  © Morris Pudwell

Ersten Informationen zufolge soll ein Mann aus einer Wohnung im 11. Stockwerk – offenbar vom Balkon aus – in der Charlottenburger Chaussee Schüsse abgefeuert haben.

Daraufhin alarmierte gegen 18:30 Uhr ein Fußgänger die Polizei, die mit rund 50 Beamten das Areal absicherte. Ein Durchsuchungsbeschluss wurde erwirkt, der Bereich um das Hochhaus abgesperrt..

Auch ein Spezialeinsatzkommando wurde angefordert, kam jedoch nicht zum Einsatz: Der Mieter öffnete noch rechtzeitig die Haustür.

Beamten einer einer schwerbewaffneten Hundertschaft nahmen den 29-Jährigen fest.

"Mit was für einer Waffe der Mann geschossen hat, können wir noch nicht sagen", erklärte ein Sprecher der Berliner Polizei am späten Montagabend, da die Waffe zunächst nicht auffindbar war.

Der 29-Jährige wurde festgenommen und abgeführt, mittlerweile aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Zunächst war unklar, warum geschossen wurde.

Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei sind vor Ort.
Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei sind vor Ort.  © Morris Pudwell

Patronenhülsen und mehrere gefährliche Gegenstände

Update, 10 Uhr

Wie die Polizei am Montag mitteilte, haben die Beamten Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe auf dem Balkon gefunden. Von der Waffe fehlt weiter jede Spur. Dafür fanden die Polizisten mehrere gefährliche Gegenstände, darunter mehrere Messer, ein Schlagstock und ein Baseballschläger, die die Beamten sicherstellten.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0