Tot in Berliner Wohnung gefunden: Daran starb Hollywood-Komponist Johannsson wirklich!

Berlin - Sein plötzlicher Tod war ein Schock für die gesamte Filmwelt – und ist es noch immer! Johann Johannsson ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") wurde am 9. Februar von der Polizei in seiner Kreuzberger Wohnung gefunden, nachdem er drei Tage im Tonstudio vermisst wurde (TAG24 berichtete).

Der isländische Komponist Johann Johannsson zeigt bei der 2015er Golden Globe-Verleihung seine Auszeichnung in Los Angeles.
Der isländische Komponist Johann Johannsson zeigt bei der 2015er Golden Globe-Verleihung seine Auszeichnung in Los Angeles.

Vier Monate nach der traurigen Nachricht steht jetzt die Todesursache des 48-jährigen Isländers fest.

Laut toxikologischem Gutachten, das die Staatsanwaltschaft Berlin anordnete, starb der Filmmusiker an Kokain, das er trotz der Einnahme von Medikamenten konsumierte, wie die B.Z. berichtete.

Zu viel für den Kreislauf des stämmigen Mannes, der auch selbst Filme machte.

Johannssons Tod hatte den Ermittlern zunächst Rätsel aufgegeben. Selbstmord oder Fremdeinwirkung hatte die Polizei jedoch direkt ausgeschlossen.

Berühmt wurde der Komponist mit seinen Soundtracks zu zahlreichen Kino-Hits, darunter das Stephen-Hawking-Biopic "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (2014). Für diese Filmmusik wurde er 2015 mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Eine seiner beiden Oscar-Nominierungen erhielt Johannsson 2016 für den Soundtrack zu dem Thriller "Sicario" (2015).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0