Ballert Union Darmstadt noch tiefer in die Krise?

Cheftrainer Jens Keller wünscht sich zum Geburtstag einen Sieg seiner Mannschaft.
Cheftrainer Jens Keller wünscht sich zum Geburtstag einen Sieg seiner Mannschaft.

Berlin – Der Berliner Zweitligist 1. FC Union will am Freitag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den Darmstadt 98 seine Heimserie verlängern und das letzte 3:4 in Heidenheim vergessen machen.

Im Stadion An der Alten Försterei ist Union in dieser Spielzeit bei vier Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen. Der Bundesliga-Absteiger Darmstadt ist seit acht Spielen ohne Sieg.

Dass der Gegner deshalb unberechenbar sein könnte, interessiert Union-Coach Jens Keller wenig.

"Entscheidend ist, dass wir unsere Leistung abrufen. Wir müssen unser Spiel durchziehen", sagte Keller, der am Spieltag 47 Jahre alt wird. Er wünscht sich von seiner Mannschaft einen Sieg zum Geburtstag.

Unions Sebastian Polter schießt den Ball gegen Braunschweigs Joseph Baffo (r).
Unions Sebastian Polter schießt den Ball gegen Braunschweigs Joseph Baffo (r).

Vor der Saison zählten beide Vereine zu den Aufstiegskandidaten. Union ist dieser Rolle als aktueller Tabellendritter bislang gerecht geworden. Darmstadt hinkt seinen Ansprüchen dagegen als Zwölfter hinterher. Die Mannschaft von Trainer Torsten Frings ist seit acht Spielen ohne Sieg.

Angreifer Sebastian Polter unterschätzt den Gegner trotzdem nicht: "Die Darmstädter Mannschaft besitzt schon eine enorme Qualität – auch wenn sie in der Tabelle nicht so da stehen, wie sie es sich gewünscht haben. Ich freue mich auf Duelle mit dem Darmstädter Kapitän Aytac Sulu."

Bis auf die Langzeitverletzten Kenny Prince Redondo, Fabian Schönheim (beide Knieverletzung) und Michael Parensen (Wadenbeinverletzung) stehen alle Spieler zur Verfügung. Rechtsverteidiger Christopher Trimmel kann nach abgelaufener Gelbsperre wieder mitwirken.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0