Heute streiken Tausende Bankangestellte: Was bedeutet das für die Kunden?

Berlin - Am diesem Freitag sind Bankangestellte in Berlin und Brandenburg zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

Rund 8000 Berliner und Brandenburger Bankangestellte legen am Freitag die Arbeit nieder (Symbolbild).
Rund 8000 Berliner und Brandenburger Bankangestellte legen am Freitag die Arbeit nieder (Symbolbild).  © DPA

Für 10 Uhr hat die Gewerkschaft Verdi zu einer Kundgebung auf dem Breitscheidplatz an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin eingeladen. Ein Verdi-Sprecher schätzt, dass in beiden Ländern insgesamt rund 8000 Beschäftigte aufgerufen seien.

In Berlin betreffe der Streik unter anderem Filialen der Deutschen Bank, Berliner Sparkasse, Investitionsbank Berlin, Commerzbank und Targo-Bank. In Brandenburg könnten Kunden der Investitionsbank des Landes und der Landesbausparkasse Ost Einschränkungen zu spüren bekommen, deren Hauptsitze in Potsdam sind. Die Arbeitgeberverbände der privaten und der öffentlichen Banken hatten zuvor angekündigt, dass sie nicht mit größeren Einschränkungen für Kunden rechnen.

Derzeit verhandeln die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der privaten und öffentlichen Banken für etwa 200.000 Beschäftigte einen neuen Tarifvertrag. Verdi will unter anderem sechs Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten und einen verbindlichen Anspruch auf Weiterbildung durchsetzen.

Die Gewerkschaft Verdi hat zum Streik aufgerufen (Symbolbild).
Die Gewerkschaft Verdi hat zum Streik aufgerufen (Symbolbild).  © DPA

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0