So soll Großstadtlärm in Zukunft bekämpft werden

Lärmgeplagte können mit der App ruhige Orte in Berlin finden. (Symbolbild)
Lärmgeplagte können mit der App ruhige Orte in Berlin finden. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Der Lärm von unzähligen Baustellen, dem Verkehr und den anderen ständigen Nebengeräuschen, macht vielen Menschen in der Großstadt zu schaffen. Die Geräuschkulisse will man dann oft einfach nur noch ausblenden.

Wie der RBB berichtete, wurde an der Technischen Universität Berlin (TU) eine App entwickelt, die lärmgeplagte Großstädter zu leisen Orten führen soll. Das Programm heißt "Hush City" und wurde von Antonella Radicchi, einer Lärmforscherin, entwickelt.

Laut Dietrich Henckel von der TU, würden die Nutzer der App zur Stadtplanung beitragen. Der Stadtforscher räumte jedoch ein, dass die gespeicherten Geräusch-Eindrücke lediglich subjektiv seien.

Und so funktioniert es: "Gehen Sie an einen Ort, nehmen Sie 30 Sekunden die Geräuschsituation auf, dann wird der Schalldruckpegel gemessen und Sie werden aufgefordert, ein Foto von diesem Ort zu machen".

Für Henckel sei das Ziel, neue ruhige Plätze in Berlin zu entdecken und Lärmgeplagten die Möglichkeit zu geben, diese zu finden. Die App wird bereits weltweit in Metropolen wie beispielsweise New York genutzt.

Den ruhigen Ort in Berlin gäbe es gar nicht, dafür aber viele kleine Plätze. "Da gibt es in Berlin mittlerweile rund 200 Daten, vom Tiergarten über den Reuterkiez bis zum Rüdesheimer Platz", so Henckel.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0