Nach Entführungsdrama: Vietnamesischer Geheimdienstler ausgewiesen

Links die vietnamesische Botschaft in Berlin, die vermutlich für die Entführung von Trinh Xuan Thanh (r) verantwortlich war.
Links die vietnamesische Botschaft in Berlin, die vermutlich für die Entführung von Trinh Xuan Thanh (r) verantwortlich war.  © privat/DPA (Bildmontage)

Hanoi/ Berlin - Trinh Xuan Thanh, ein Geschäftsmann und ehemaliger Funktionär von Vietnams Kommunistischer Partei, soll am 23. Juli gewaltsam im Tiergarten entführt worden sein, wie TAG24 berichtete.

Der 51-Jährige befindet sich mittlerweile in Hanoi in Haft. Die Bundesregierung hatte deswegen den Vertreter des vietnamesischen Nachrichtendienstes an der Botschaft in Berlin aufgefordert, Deutschland innerhalb von 48 Stunden zu verlassen.

Nun betont Vietnam die Bedeutung der Beziehungen zu Deutschland. Eine Sprecherin des Außenministeriums in Hanoi sagte am Mittwoch: "Vietnam legt immer großen Wert auf die strategische Partnerschaft mit Deutschland."

Zugleich äußerte sie ihr "Bedauern" über die deutsche Entscheidung, den obersten Statthalter des vietnamesischen Geheimdienstes in Berlin auszuweisen.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Aus Sicht der Bundesregierung gibt es "keine vernünftigen Zweifel", dass Botschaft und Geheimdienst des kommunistischen Einparteienstaates beteiligt waren.

Zugleich drohte sie Vietnam mit "massiven negativen" Folgen und verlangte, Thanh zurückreisen zu lassen.

Titelfoto: privat/DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0