Blaulicht erst nach tödlichem Unfall eingeschaltet? Augenzeuge widerspricht Polizei-Infos!

Berlin - Freitagnacht kam ein Mann, der in Berlin-Marzahn versehentlich von einem im Noteinsatz befindlichen Polizeifahrzeug erfasst wurde, ums Leben.

Ein Polizeifahrzeug fuhr einen Mann in Marzahn an. Er starb.
Ein Polizeifahrzeug fuhr einen Mann in Marzahn an. Er starb.  © Morris Pudwell

Die Ermittlungen laufen derzeit noch. So wird zum Beispiel der Unfalldatenschreiber des Autos ausgewertet. Die beiden Insassen sollen angehört werden. Und Zeugenaussagen spielen natürlich auch eine große Rolle.

Laut Polizeisprecher haben sich tatsächlich erste Zeugen gefunden, die sich zu dem tödlichen Unfall geäußert haben. Einem zufolge sei das Einsatzfahrzeug erst nicht mit Blaulicht gefahren, sondern habe dieses erst angestellt, als der Fußgänger schon angefahren wurde. Das berichtet der "rbb".

Den ersten Informationen der Polizei zufolge habe das Blaulicht aber schon vor dem Unfall geleuchtet. Ein eklatanter Widerspruch also.

Welche der beiden Versionen nun stimmt, ist von entscheidender Bedeutung dafür, wie das Verfahren wegen fahrlässiger Tötung, das gegen den Fahrer geführt wird, verläuft.

Es wird ermittelt, wie es zu dem Unfall kam.
Es wird ermittelt, wie es zu dem Unfall kam.  © dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0