Salvador-Allende-Brücke gesperrt! Versinkt Köpenick jetzt im Verkehrs-Chaos?

Berlin - Die Hauptstadt ist für ihre vielen Baustellen und das daraus resultierende Verkehrs-Chaos berühmt berüchtigt. Nun ist der Berliner Verkehr um eine Attraktion reicher.

Die Salvador-Allende-Brücke wird saniert. Die Baustelle verursacht wahrscheinlich ein mittelgroßes Verkehrs-Chaos.
Die Salvador-Allende-Brücke wird saniert. Die Baustelle verursacht wahrscheinlich ein mittelgroßes Verkehrs-Chaos.  © DPA

Die Berliner Salvador-Allende-Brücke in Treptow-Köpenick wird monatelang komplett für Autos gesperrt.

Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) kündigte die Sperrung für Donnerstagabend an.

Grund seien Risse im Beton, die letzte Messung sei am Morgen erfolgt. Die Komplettsperrung wird voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern.

Verkehrseinschränkungen sind zu erwarten, weil die Brücke eine der meistbefahrenen im Südosten der Stadt ist.

Für die Busverbindungen teilte die BVG mit: "Alle Linien auf eine Umleitung durch die Köpenicker Altstadt zu schicken, würde die zu erwartende Stausituation zusätzlich verschärfen", so BVG-Buschef Torsten Mareck gegenüber dem "RBB". "Daher übernimmt der 269er durch die Altstadt die kleinteilige Anbindung. Die anderen Linien werden geteilt oder weiträumig umgeleitet.

Fahrgäste können an den Knotenpunkten dann auch auf die Straßenbahn umsteigen", wie er beim "RBB" zitiert.

Die Sperrung wird ab 19 Uhr eingerichtet, hieß es von der Senatsverwaltung. Radfahrer und Fußgänger können die Brücke weiter nutzen.

Schon seit Jahren wird die Brücke über die Müggelspree abgerissen und saniert. Bislang war aber noch ein Teil befahrbar, während der andere saniert wurde. Für den Ersatz sind 37 Millionen Euro veranschlagt, Mitte 2021 soll das Bauwerk fertig sein.

Auch die Autofahrer müssen sich zukünftig eine andere Route suchen.
Auch die Autofahrer müssen sich zukünftig eine andere Route suchen.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0