Sind die süß! Darum wollten diese Füchse in den Bus einsteigen

Diese niedlichen Füchse suchten im Bus der BVG nach Nahrung.
Diese niedlichen Füchse suchten im Bus der BVG nach Nahrung.

Berlin - Berliner Busfahrer haben mit Sicherheit schon so Manches gesehen. Doch bei Anblick dieser drei Passagiere war der Fahrer so überrascht, dass er sein Handy für ein Beweisfoto zückte.

Der Schnappschuss zeigt drei Füchse, die an der Endhaltestelle in Müggelheim, im Bezirk Treptow-Köpenick, in den Bus der Linie 169 einsteigen wollten. Laut dem Tagesspiegel wollte der Busfahrer eine kurze Pause einlegen, als das Trio mit den niedlichen Kulleraugen zur Tür herein kam.

"Das passiert ständig, was denken Sie, wie oft unsere Mitarbeiter so etwas erleben", so BVG-Sprecherin Petra Reetz gegenüber der Zeitung. Neben Füchse wären vor allem Wildschweine und Waschbären schon fast Dauergäste bei der BVG.

Dadurch, dass die Wildtiere in der Stadt leben, haben sie sich mittlerweile an den Menschen gewöhnt und ihre Angst verloren. Den Mitarbeitern der BVG geht es ähnlich, die sich vor den meist nächtlichen Besuchern nicht mehr fürchten.

Für Derk Ehlert, Referent der Berliner Senatsumweltverwaltung, ist das Verhalten der Füchse typisch für Wildtiere in der Stadt. Gegenüber der Welt, erklärte er, dass die Tiere sich vermutlich häufig an der Bushaltestelle aufhielten.

Für sie sei es ein "Dauer-Supermarkt für Tiere", den sie mit dem Geräusch des Busses in Verbindung setzen. Zumindest ist so ein niedlicher Schnappschuss entstanden, der in den sozialen Netzwerken für reichlich Freude sorgt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0