VW legt sich erst mit Bus an und dann auf die Seite

Der Unfallfahrer musste noch im Krankenwagen "blasen".
Der Unfallfahrer musste noch im Krankenwagen "blasen".  © Morris Pudwell

Berlin – In der Nacht zum Sonnabend versuchte gegen 23 Uhr der Fahrer (43) eines VW Golfs auf der Sonnenallee (Neukölln) einen BVG-Bus zu überholen.

Dabei verschätzte er sich aber ordentlich. Denn genau an dieser Stelle verjüngt sich die Straße und nicht genug Platz für zwei Fahrzeuge dieser Größe lässt.

Das Auto rammt den Bus der Linie M41 an der Seite, knallte gegen ein Verkehrsschild und holpert dann über den Bordstein der Mittelinsel. Der wirkt wie eine Rampe, das Auto hebt kurz ab und landet schließlich auf der rechten Seite. Der Fahrer kletterte selbst aus dem Fahrzeug, dann wurde er unter anderem wegen Schnittwunden an der Hand im Rettungswagen versorgt.

Die Alkoholkontrolle soll ergeben haben, das er einiges intus hat. Daraufhin wurde er nach Aussagen von Zeugen vor Ort renitent und wollte aus dem Rettungswagen aussteigen. Doch die Polizei machte ihm klar, dass er in Krankenhaus zu Blutentnahme müsse. Schließlich fuhr der Rettungswagen mit dem Unfallfahrer davon.

Im Bus wurde niemand verletzt, es kam während der Unfallaufnahme und Bergung zu Verspätungen auf der Buslinie und zu Staus rund um die Unfallstelle.

Der VW Golf kippte nach dem Crash mit dem Bus auf die Seite.
Der VW Golf kippte nach dem Crash mit dem Bus auf die Seite.  © Morris Pudwell

Titelfoto: Morris Pudwell


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0