AfD wegen Logo-Klau abgemahnt

Mit Hans Hermann Gockel (63) wollte die AfD werben.
Mit Hans Hermann Gockel (63) wollte die AfD werben.

Berlin / Unterföhring - Wegen eines Wahlplakats hat die AfD Ärger mit zwei TV-Sendern am Hals. Konkret geht es um die unerlaubte Nutzung der Logos von N24 und Sat1.

Der ehemalige Nachrichtensprecher Hans Hermann Gockel (63) hat sich in den vergangenen Wochen für die Alternative für Deutschland engagiert, außerdem ein Buch namens "Finale Deutschland veröffentlicht.

Am 30. Mai sollte der ehemalige TV-Moderator für die AfD bei einer Veranstaltung in Krauschwitz auftreten.

Klar, dass sich die Partei Werbung für dieses Event nicht entgehen lassen will. Schnell wurde dafür ein Plakat gebastelt. Um dem Ex-Nachrichtenmann genügend Wiedererkennungswert zu verleihen, bastelte die AfD die Logos der TV-Sender N24 und Sat1 ein, für die Gockel früher tätig war.

Doch weil die demokratisch gewählte Partei dazu gar kein Einverständnis der Sender eingeholt hat, wollen diese nun gegen die AfD vorgehen, schreibt dwdl.de.

Ein wacher Twitter-User hat auf den Vorfall aufmerksam gemacht. Er teilte per Tweet N24 und Sat1, dass die AfD, deren Logos nutzen würde.

Kristina Faßler, Unternehmenssprecherin von N24 schrieb dazu: "Danke. Ohne Einverständnis. Wollen rechtmäßig gewählt werden, haben aber Schwierigkeiten, sich ans Recht zu halten. Das gibt eine Abmahnung", und deutet damit an, dass rechtliche Schwierigkeiten auf die Alternative für Deutschland zukommen werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0