US-Rapper von Fahrkarten-Kontrolleur verprügelt

Der Kontrolleur schlägt Infidelix mit der Faust ins Gesicht.
Der Kontrolleur schlägt Infidelix mit der Faust ins Gesicht.

Berlin - US-Rapper sind bekanntlich harte Jungs und können einiges einstecken. Infidelix, in der Szene bekannt wie ein bunter Hund, lebt seit 2015 in Berlin und kennt auch die Gepflogenheiten beim Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schwarzfahren ist nicht cool, dass weiß auch er. Doch trotz gültigem Ticket eskaliert eine harmlose Kontrolle am U-Bahnhof Warschauer Straße.

Eigentlich teilen Künstler vornehmlich Auftritte oder coole Selfies mit berühmten Freunden in den sozialen Netzwerken, doch vor ein paar Tagen ließ Bryan Rodecker, wie er mit bürgerlichen Namen heißt, seine Fans an einer äußerst ruppigen Fahrkartenkontrolle teilhaben.

Er teilte ein Video und erklärte die Situation: "Ich fuhr heute in die Warschauer Straße und wir wurden kontrolliert. Ich habe ein gültiges Monatsticket und der Typ, mit dem ich unterwegs war, hatte keins."

Dann dann lief alles aus dem Ruder, wie Rodecker weiter erklärt: "Er rannte weg und weil er wegrannte, nahmen sie mir mein Ticket weg und meinten, sie würden es ‚als Bestrafung‘ behalten, weil er weggelaufen sei. Als ich es mir zurückholen wollte, schubsten sie mich auf die Bank, nahmen mich in den Schwitzkasten und fingen an, mich zu schlagen."

Neben viel Stress, klagt der Rapper nun über Nackenschmerzen. "Sie haben mich gedemütigt, mich schikaniert und mich bestohlen", schrieb er auf Facebook dazu.

Umringt von vier BVG-Kontrolleuren hat Infidelix keine Chance.
Umringt von vier BVG-Kontrolleuren hat Infidelix keine Chance.

Vice hakte bei den Berliner Verkehrsbetrieben nach und bekam eine überraschende Antwort, welche die geschilderte Geschichte in ein anderes Licht rückt. Demnach sei die Eskalation von Rodecker ausgegangen

BVG-Sprecherin Petra Reetz verweist auf die Vorgeschichte: So soll Rodecker dem Mann ohne Fahrschein zum Wegrennen geraten und ihn bei der Flucht unterstützt haben.

Überwachungskameras würden zeigen, wie der Rapper zunächst das Ticketgerät dem Kontrolleur aus der Hand schlägt. Erst danach soll es zu verheerenden Angriff an Amerikaner gekommen sein.

Wie die BVG erklärte, würde allerdings der Schläger-Kontrolleur auch nicht mehr für das Unternehmen arbeiten.

Die alarmierte Polizei konnte schließlich die Situation auf dem Bahnsteig entschärfen. Anzeigen gab es keine.

Infidelix bekam auf Facebook viel Zuspruch und bedankte sich bei seinen Anhängern: "Wir können diese Bullys nicht gewinnen lassen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0