Polizei schnappt Veganator: Attila Hildmann in Handschellen abgeführt!

Berlin - Bereits im letzten Jahr sorgte der selbsternannte Veganator für viel Wirbel, nachdem er eine üble Kritik für seinen Imbiss im Berliner Bezirk Charlottenburg erntete. Mit Pumpgun präsentierte sich Attila Hildmann in den sozialen Netzwerken und erklärte der deutsche Presse den Krieg (TAG24 berichtete).

Attila Hildman während der Festnahme in Berlin.
Attila Hildman während der Festnahme in Berlin.  © Screenshot/Instagram, Attila Hildmann

Damals durfte der vegane Koch deswegen bei der Polizei antanzen und erhielt eine Strafanzeige für seinen provokanten Post. Nachdem der Berliner zahlreiche Journalisten seinen Vegan-Burger probieren ließ und sie anschließend zur Schlachtung eines Kalbs aufforderte, wurde es still um den 36-Jährigen.

Sein neuester Post auf Instagram zeigt Attila jedoch in Handschellen. Vor seinem Porsche steht der Vegan-Papst und wird von vier Polizisten festgenommen, doch was war passiert?

Laut dem 36-Jährigen, hätte er seinen Wagen falsch geparkt und somit einem Großeinsatz bei der Polizei ausgelöst. "Niemand wird mich brechen, auch nicht 5 Polizeiwagen mit 11 Beamten mit Handschellen", schrieb er zu dem Schnappschuss.

Er geht sogar noch weiter: "Irgendwann regiere ich dieses Land, einschließlich der Exekutive!" Abgesehen von Attilas gewohnter Übertreibung, erscheint es doch eher ungewöhnlich, dass mehrere Streifenwagen wegen eines Falschparker anrücken und ihn sogar in Handschellen abführen.

Festnahme wegen Falschparkens?

Attila Hildmann polarisierte im letzten Jahr, als er Journalisten dazu aufforderte ein Kalb zu schlachten.
Attila Hildmann polarisierte im letzten Jahr, als er Journalisten dazu aufforderte ein Kalb zu schlachten.  © DPA

Das finden auch die Fans des Veganators: "Seit wann bekommt man fürs falsch parken Handschellen?" Ein anderer Follower mutmaßt: "Haste wie ein Rohrspatz geschimpft oder was? Da eskalierts dann flott wie es aussieht."

Vor allem auf Facebook kassiert Attila für die Aktion viel Kritik."🖒Richtig so, der Gehweg ist auch nicht für Autos gedacht. Wahrscheinlich wieder eine dicke Lippe riskiert. Dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn man so behandelt wird", heißt es da in den Kommentaren.

"Halt den Rand, nehm dich und deine Karre nicht zu wichtig und stell sowas nicht in Facebook um dein Ego zu pushen." Auf Anfrage bei der Polizei gab diese an, dass Falschparken eigentlich kein Grund für so ein Aufgebot und eine Festnahme ist.

Sollte Attila jedoch tatsächlich mehrfach seinen Porsche falsch abgestellt und das Bußgeld dafür nicht gezahlt haben, könnte dem 36-Jährigen Erzwingungshaft drohen.

Update 14.30 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, soll der Vegan-Koch die Beamten beleidigt haben, nachdem er einen Porsche umparkte. "Idiot, hast du nichts besseres zu tun" und "Spinnst du", soll Attila Hildmann zu den Polizisten gesagt haben, die kurzerhand Verstärkung riefen.

Als die eintraf soll Attila dann versucht mit seinem Porsche zu flüchten, doch das verhinderten die Beamten und nahmen den 36-Jährigen fest. Der soll dabei Widerstand geleistet haben und wurde deshalb und wegen der Beleidigung angezeigt.

Außerdem will man prüfen, ob er "aufgrund seines Verhaltens geeignet ist, künftig am Straßenverkehr teilzunehmen". Könnte für Attila also nicht nur teuer werden, sondern auch besonders ärgerlich.