Ziehen bald Kinder in den "Heiligen Krieg" gegen Deutschland? 5.337
Schock für den FC Bayern! Robert Lewandowski fällt wochenlang aus Top
Nach Coronavirus-Verdacht: Bundeswehr riegelt Stützpunkt ab Top Update
Porta Wiedemar eröffnet die Gartenmöbelsaison mit einer genialen Aktion Anzeige
Fies oder lieb? Oliver Pocher präsentiert Kochbuch seiner Ex bei Instagram Top
5.337

Ziehen bald Kinder in den "Heiligen Krieg" gegen Deutschland?

Verfassungsschutz warnt vor Dschihad-Sozialisation von Kindern

Wächst in Deutschland eine neue Generation von Islamisten heran? Das befürchten die Verfassungsschützer.

Berlin - Das Innenministerium ist angesichts der Gefahr einer dschihadistischen Sozialisierung von Kindern grundsätzlich offen für eine Absenkung der Überwachungs-Altersgrenze unter 14 Jahre.

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz.
Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz.

"Es gibt durchaus Anhaltspunkte dafür, diese Altersgrenze herabzusetzen. Auch aufgrund von Vorfällen, die von noch Jüngeren ausgingen", sagte die Sprecherin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann, am Montag in Berlin. Ein abschließendes Ergebnis liegt aber noch nicht vor.

Die große Koalition in Berlin hatte das Mindestalter für eine Überwachung erst 2016 von 16 auf 14 Jahre gesenkt. Damit sollen die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um auch minderjährige Verdächtige im Nachrichtendienstlichen Informationssystem NADIS zu speichern. Bisher ist eine Speicherung erst nach Vollendung des 14. Lebensjahres zulässig.

Hintergrund dafür dürfte auch der Fall eines Zwölfjährigen aus Ludwigshafen sein, der 2016 einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt geplant haben soll. Dschihadisten stehen für eine militante Form des radikalen Islamismus - sie sehen auch Gewalt als Mittel im "Heiligen Krieg" als legitim an.

Widerspruch gegen eine Absenkung der Altersgrenze kam von der Linkspartei. "Die Schnüffler haben in Kinderzimmern nichts verloren", warnte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) warnt in einer Analyse, dass angesichts der Zahl von Minderjährigen und jungen Erwachsenen, die in Deutschland in dschihadistischen Familienverbünden aufwüchsen, eine entsprechende "Sozialisation ein nicht unerhebliches Gefährdungspotenzial" berge.

Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, findet: "Die Schnüffler haben in Kinderzimmern nichts verloren."
Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, findet: "Die Schnüffler haben in Kinderzimmern nichts verloren."

Es gebe Anzeichen für eine "schnellere, frühere und wahrscheinlichere Radikalisierung von Minderjährigen und jungen Erwachsenen". Zuerst hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe aus der BfV-Analyse zitiert.

Im Dezember hatte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen bereits vor heimkehrenden Frauen und Kindern von Kämpfern der Terrormiliz IS gewarnt, die von ihren Männern und Vätern in Syrien oder im Irak zurück nach Deutschland geschickt werden.

Maaßen sagte den Funke-Zeitungen nun, die fortwährende dschihadistische Sozialisation von Kindern sei "besorgniserregend und deshalb auch für den Verfassungsschutz eine Herausforderung".

In der aktuellen BfV-Analyse heißt es, Gefahren gingen auch von Familien in Deutschland aus, die nicht in Kampfgebiete gereist seien. Der Verfassungsschutz geht mit Stand Juni von einer niedrigen dreistelligen Zahl islamistischer Familien mit mindestens "einer mittleren dreistelligen Zahl an Minderjährigen und jungen Erwachsenen" aus. Und: "Das Gros der Minderjährigen, bei denen das Alter bekannt ist, ist jünger als acht Jahre".

Um möglichst früh eingreifen und Schäden von den Minderjährigen und der Gesellschaft abwenden zu können, müssten Sicherheits- wie Nicht-Sicherheitsbehörden sowie zivilgesellschaftliche Träger wie Schulen, Jugendämter oder Sportvereine informiert und sensibilisiert werden, forderte der Verfassungsschutz.

Damit könne die Wahrscheinlichkeit steigen, dass Auffälligkeiten frühzeitig etwa an die Landes-Koordinierungsstellen für Islamismusprävention weitergegeben werden könnten.

Fotos: Michael Kappeler/dpa, Bernd von Jutrczenka/dpa

Räumungsverkauf bei MEDIMAX! Deshalb wollen jetzt alle nach Schwentinental Anzeige
Wird jetzt die Schokolade knapp? Neu
SS-Wachmann Bruno D. will von Auschwitz nichts gewusst haben Neu
The Australian Pink Floyd Show: So kommt Ihr kostenlos hin! 2.551 Anzeige
Meine Meinung: Klinsmann entlarvt sich selbst, Hertha ist ihm scheißegal! Neu
Coronavirus-Verdacht in Lüneburg: Erster Fall im Norden? Neu Update
Bis 29. Februar: Autoland Cottbus hat Bestseller-Modelle krass reduziert! 2.796 Anzeige
XXL-Raffinerie steht nach Explosion in Flammen, Video zeigt Feuer-Hölle Neu
Trainer-Hammer in Darmstadt: Grammozis legt Amt zum Saisonende nieder Neu
Wer sich hier bewirbt, bekommt bis zu 6.500 Euro auf die Hand! 22.560 Anzeige
Schmerzlicher Verlust: Greta Thunberg trauert um ihren Opa Neu
Drama auf Fabrikgelände: 19-Jährige stürzt in den Tod, zwei Freundinnen müssen alles mit ansehen Neu
SPD und Grüne treffen sich nach Bürgerschaftswahl für erste Gespräche Neu
Zwei weitere Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg Neu
Schwerer Schicksalsschlag für Influencerin: Sohn Milo (†2) stirbt an Leukämie Neu
In Europa suchen wieder deutlich mehr Menschen Asyl Neu
Darum zeigt Vanessa Mai nach Videodreh Reue: "Ein bisschen unangenehm ist es mir" Neu
Morddrohungen gegen Halles OB: Stopp von Bauprojekt gefordert Neu
Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil kämpft sich aus Obdachlosigkeit heraus, doch es gibt einen Dämpfer! Neu
Coronavirus im Ticker: Hotel auf Teneriffa bleibt weiter abgeriegelt Neu Update
Feuerwehrübung an Schrottkarre endet mit ungeahnter Überraschung Neu
"Unverzeihlich": Mann gesteht sexuellen Missbrauch an seiner Tochter Neu
Rechtsextreme "Feuerkrieg Division" auch in Deutschland: Mann in U-Haft! Neu
Tennis-Star Maria Scharapowa tritt zurück: "Werde es jeden Tag vermissen" Neu
Das soll passieren, wenn Bodo Ramelow nicht zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt wird Neu
Hochzeits-Bus stürzt von Brücke, fast alle Insassen sterben 4.084
Kramp-Karrenbauer schießt hart gegen Grüne: "Politik der Bevormundung" 886
ManCity jetzt mit Schlammschlacht? Pep-Klub geht vor internationalen Sportgerichtshof! 566
Zweiter Coronavirus-Fall in NRW, doch um wen handelt es sich? 2.249 Update
Warnung vor Sturmflut an der deutschen Ostsee-Küste 2.428
Vorsicht vor diesen Pumps! Primark ruft Damenschuh zurück 752
Nach Klinsmann-Abrechnung: Preetz spricht von "widerlichen Angriffen" 1.301
Ungewöhnlicher Trainingsgast beim HSV: Coach Esume schaut Trainer Hecking über die Schulter 216
Schock in Krankenhausbett: Patientin hat plötzlich Penis an den Füßen 2.831
Opel im finanziellen Aufwind: Diese Überraschung erwartet die Mitarbeiter 712
Frachter verliert Ruder in stürmischer Nordsee und treibt auf Windpark zu 2.273
Erster Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg: Neue Infos vom Gesundheitsminister 314
"Eingesperrt und vergewaltigt": Duffy schockt mit emotionalem Instagram-Post 1.339
Mit zwei Promille gegen einen Baum: Bettina Wulff schämt sich für Suff-Unfall 6.372
"Eine aufs Maul": AfD-Kandidat spricht offen über Gewalt gegen Migranten 2.970
Tupperware in der Krise: Ist die Party zu Ende? 2.757
Mann will seiner Freundin imponieren und erfindet Coronavirus-Erkrankung 1.398
Ex-GZSZ-Schauspieler Patrick Dewayne kannte Hanau-Attentäter von früher 1.977
Rammeln, was das Zeug hält! Faultiere machen Namen keine Ehre 1.330
Rosenmontags-Anschlag mit 61 Verletzten: Fake News überschatten schreckliche Tragödie 3.748
Nanu, was macht das Frauchen denn da mit ihrem Hund? 1.441
"Sex bedeutet nichts": Das sagen die GZSZ-Stars zum Nina-Leon-Drama 1.658
Superheld in Moskau unterwegs? Polizei stoppt Batmobil! 2.075
Der Bachelor und die Schwan-Attacke: Sebastian Preuss erklärt sein Geständnis 1.568
Rast die Formel E bald in Stuttgart über den Wasen ins VfB-Stadion? 968