Berlin-Marathon könnte Wahlsonntag behindern

Am Sonntag findet ebenfalls die Bundestagswahl statt.
Am Sonntag findet ebenfalls die Bundestagswahl statt.  © DPA

Berlin - Die Berliner müssen sich am Wahlsonntag auf massive Verkehrsbehinderungen einstellen, die in manchen Fällen aus dem Gang zum Wahllokal einen Hindernislauf machen könnten. Grund ist der alljährliche Berlin-Marathon. Die Polizei hat eine große Präsenz ihrer Beamten angekündigt.

Rund 850 Ordnungshüter sollen im Einsatz und gut sichtbar an der Laufstrecke postiert sein. Schon seit Donnerstag sind erste Straßen gesperrt, am Sonntag wird es aber besonders eng in der Hauptstadt.

Die Veranstalter und Verkehrslenker haben mit Querungen, einer Informationskampagne und versetzten Wahllokalen vorgesorgt – Behinderungen wird es trotzdem geben.

Der Berlin-Marathon behindert, durch Straßensperrungen, den Gang zur Wahl.
Der Berlin-Marathon behindert, durch Straßensperrungen, den Gang zur Wahl.  © DPA

Bis Montag ist die Straße des 17. Juni zwischen der Siegessäule und Brandenburger Tor wegen des Marathonstarts beidseitig gesperrt, teilte die Polizei mit.

Ebenfalls nicht befahrbar sind Teile der Ebert-, Dorotheenstraße und Unter den Linden. Betroffen sind auch die Stadtteile Tiergarten, Moabit, Friedrichshain, Kreuzberg, Neukölln, Schöneberg, Steglitz, Wilmersdorf und Charlottenburg. Kurzum: Autos sollten an diesem Tag besser stehen bleiben.

Die Polizei rät, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und Halteverbote zu beachten – im vergangenen Jahr seien wegen des Marathons 780 Fahrzeuge abgeschleppt worden. Insgesamt sollen 850 Beamte im Einsatz und beim Marathon besonders präsent sein, kündigte die Polizei an.

Viele Straßen in Berlin sind aufgrund des Marathons gesperrt.
Viele Straßen in Berlin sind aufgrund des Marathons gesperrt.  © BMW Berlin-Marathon

Etwa 42.000 Wähler müssen ab 9.00 Uhr morgens mit Behinderungen rechnen. Rund 30 Wahllokale liegen an der Laufstrecke, der Zugang soll laut Wahlleitung jedoch trotzdem überall möglich sein.

An 32 Stellen ist eine geordnete Querung der Marathonstrecke möglich, mehrere Wahllokale wurden verlegt. Wer betroffen ist, wurde mit seiner Wahlbenachrichtigung darüber informiert.

Der Marathon trifft auch Journalisten und Fernsehteams, die bei der Bundestagswahl in diesem Jahr zumeist nicht in der Nähe des Reichstags berichten können.

Das Bezirksamt Mitte verwies zahlreiche Sendewagen auf den Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof, andere mussten in Landesvertretungen und Parteizentralen ausweichen.

Im Internet gibt es eine interaktive Karte der Marathon-Strecke mit allen Querungen. Schon ab 13.00 Uhr wird sich die Lage laut Veranstalter und Wahlleiterin auf dem größten Teil der rund 42 Kilometer langen Strecke entspannen. Ab 17.00 Uhr sollen die ersten Sperrungen aufgehoben werden, so die Polizei.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0