Klatsche für Nahles? AfD liegt in neuester Umfrage vor SPD

Grund zur Freude bei den AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland: In einer Wahlumfrage kommt die Partei auf 16 Prozent.
Grund zur Freude bei den AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland: In einer Wahlumfrage kommt die Partei auf 16 Prozent.  © DPA

Berlin - Das Hin und Her um die GroKo und das Führungschaos kommen der SPD nun scheinbar teuer zu stehen. So soll die rechtspopulistische AfD an Prozentpunkten zugelegt haben, wie der Focus berichtet.

Laut dem neuesten Insa-Meinungstrend rutscht die SPD auf 15,5 Prozent ab, wohingegen die AfD mittlerweile auf 16 Prozent kommt und somit die Sozialdemokraten überholt hat.

Damit sinkt die SPD auf ihren bisher schlechtesten Umfragewert. Bereits in sieben Bundesländern liegt die AfD vorn: Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Somit scheint der Abwärtstrend bei den Sozialdemokraten weiterzugehen. Ob der Mitgliederentscheid die Wähler umstimmen kann?

Noch im Februar (ab 20.) wird von den SPD-Mitgliedern über einen GroKo-Eintritt abgestimmt. Am ersten März-Wochenende (2. März) soll das Ergebnis feststehen.

Bitter für Andrea Nahles und Martin Schulz: Bereits in sieben Bundesländern hat die AfD, laut Umfrageergebnissen, die SPD überholt.
Bitter für Andrea Nahles und Martin Schulz: Bereits in sieben Bundesländern hat die AfD, laut Umfrageergebnissen, die SPD überholt.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0