Fledermäuse stoppen Bau von Flüchtlingsheim

Berlin - Eigentlich sollten ehemalige Klinikgebäude in Heckeshorn im Berliner Stadtteil Wannsee zu einem Flüchtlingsheim umgebaut werden. In der einstigen Lungenklinik sollte so Platz geschaffen werden für 502 Personen.

Der Lebensraum der Fledermäuse könnte durch die Bauarbeiten gestört werden. (Symbolbild)
Der Lebensraum der Fledermäuse könnte durch die Bauarbeiten gestört werden. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Doch zu der geplanten Sanierung wird es vorerst nicht kommen, wie der Berliner Kurier berichtet. Dabei hatte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung den Umbau bereits im November 2017 genehmigt.

Jedoch habe man beim Genehmigungsverfahren des Umbaus keine Naturschutzbehörden mit eingebunden, wie das Verwaltungsgericht nun bemängelte.

Der Verein Natura Havel hatte sich Ende des vergangenen Jahres selbst um ein Gutachten zu den ehemaligen Klinikgebäuden gekümmert und so für einen Baustopp gesorgt.

Denn dabei fand man heraus, dass für die ansässigen Fledermäuse ein "signifikant erhöhtes Risiko" bestehe, sollte es zu den Baumaßnahmen kommen. Der Verein klagte und bekamt Recht.

Nun soll der Tierbestand erfasst werden, um anschließend für den ökologischen Ausgleich ein Konzept zu erstellen.

Wenn die Ruhe der besonders geschützten Fledermäuse dann gesichert sei, könnte der Bau möglicherweise wieder durchgeführt werden.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0