Ohne Krankenkasse zum Arzt? Hier bekommen bedürftige Menschen Hilfe

Berlin - Für viele klingt es in Deutschland unvorstellbar, aber es gibt sie: Menschen hierzulande ohne Krankenversicherung. Damit diesen Patienten keine Gesundheitsversorgung verwehrt bleibt, versorgt der Malteser Hilfsdienst bedürftige Menschen in dieser Arztpraxis in Wilmersdorf – kostenlos.

Diese Berliner Arztpraxis behandelt Menschen ohne Krankenversicherung kostenlos.
Diese Berliner Arztpraxis behandelt Menschen ohne Krankenversicherung kostenlos.  © Malteser Berlin

Einer von ihnen ist der 67-jährige Heinz T.

Sage und schreibe 25 Jahre lang setzte der Rentner keinen Fuß in eine Arztpraxis – weil ihm schlicht das Geld fehlte, um sich eine Krankenversicherung leisten zu können.

Heinz T. ist einer von ihnen, der durch das Raster der Gesundheitsversorgung gefallen ist. Er teilt sein Schicksal unter anderem mit Migranten und Obdachlosen.

Wie viele Menschen betroffen sind, ist schwer abzuschätzen. Die Zahl liegt vermutlich bei über 80.000 Menschen in Deutschland und 60.000 davon alleine in Berlin, die nicht oder unzureichend krankenversichert sind. Die Dunkelziffer liegt aber wahrscheinlich entsprechend höher. Stellenweise sollen in Deutschland eine Million Nichtversicherte leben.

Manche Gruppen sind besonders betroffen: Wer als Rentner oder Selbständiger die 300 Euro Mindestbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr aufbringen kann, scheidet aus dem System. Betroffen sind folglich nicht nur EU-Burger auf Jobsuche oder Menschen, die keine gültigen Aufenthaltspapiere besitzen.

Leben ohne Krankenversicherung

Trotz Versicherungspflicht in Deutschland haben viele hier keine Krankenversicherung.
Trotz Versicherungspflicht in Deutschland haben viele hier keine Krankenversicherung.  © 123RF

"Patienten, die nicht krankenversichert sind, haben längere Leidenswege hinter sich und Krankheitsbilder, die stärker ausgeprägt sind", erklärte Hanno Klemm, der seit vier Jahren die Anlaufstelle leitet.

Alles begann vor 18 Jahren, als der Malteser Hilfsdienst in Berlin eine Arztpraxis gründete. Damit wollte man sicherstellen, dass Frauen, Männer und Kinder ohne Krankenversicherung medizinisch versorgt werden können.

Was folgte, ist eine beachtliche Erfolgsgeschichte: "Mit mehr als 2.700 Patienten und 8.000 durchgeführten Behandlungen im vergangenen Jahr ist die Berliner Arztpraxis der Malteser das landesweit größte medizinische Hilfsprojekt für Menschen ohne Krankenversicherung", heißt es in einer Pressemitteilung.

Damit dies auch zukünftig gewährleistet werden kann, ist die Praxis auf Spenden angewiesen, da auch die Kosten für die Medikamente der bedürftigen Patienten gestemmt werden müssen.

Zum aktuellen Zeitpunkt setzen 35 Ärzte ehrenamtlich in der Praxis ihre Arbeitskraft ein, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Neue Ärzte und Helfer für das Praxisteam werden weiterhin dringend benötigt. Wer die Arbeit ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich telefonisch in der Praxis unter 030 - 82722102 melden.

Titelfoto: Malteser Berlin

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0