Mysteriöses Objekt in L.A. gesichtet: Helikopter fliegt mehrfach drumherum Neu Wegen Kreislaufproblemen! Bewusstlose Frau von Bergwacht gerettet Neu Gefährliche Insekten! 20 Menschen von Hornissen gestochen Neu Bamf Bremen: In Verruf geratene Behörde bekommt neue Aufgaben Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 58.338 Anzeige
9.939

Jetzt will auch Namibia von Deutschland sehr viel Geld

Deutscher Völkermord: Namibia fordert hohe Wiedergutmachung

Die Verhandlungen zwischen Deutschland und Namibia gehen ins dritte Jahr. Es geht um Wiedergutmachung nach einem Völkermord. Und es hakt am Geld.

Berlin/Windhuk - Namibia fordert für den während der Kaiserzeit von Kolonialherren begangenen Völkermord nach deutschen Angaben eine überzogen hohe Summe als Wiedergutmachung.

Ruprecht Polenz führt für Deutschland die Verhandlungen mit Namibia.
Ruprecht Polenz führt für Deutschland die Verhandlungen mit Namibia.

"Die namibischen Erwartungen sind deutlich höher, als das was Deutschland tun kann", sagte der deutsche Verhandlungsführer Ruprecht Polenz. Die Bundesregierung habe zusätzlich zur laufenden Entwicklungshilfe ein "materielles Engagement" angeboten, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Um welche Summen es bei den Verhandlungen genau geht, hat bislang keine Seite preisgegeben. Doch wie das polnische Nachrichtenportal "Interia Fakty" schreibt, soll es um "fast 50 Milliarden Euro" gehen.

Die Diskussionen fänden in guter Atmosphäre statt, aber bei der Frage des "wie viel" gebe es weiter Gesprächsbedarf, sagte Polenz. Die Verhandlungen gehen inzwischen bereits ins dritte Jahr. "Das macht mir auch ein bisschen Sorge", sagte Polenz, der bis 2013 im Bundestag Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses war. Die Stimmung in Namibia werde gereizter. Die nächste Verhandlungsrunde werde wohl in den kommenden Wochen stattfinden.

Darum geht es: Das deutsche Kaiserreich ging im so genannten Deutsch-Südwestafrika skrupellos vor, bis hin zum Völkermord an den Stämmen der Herero und Nama. Von 1904 bis 1908 wurden Zehntausende getötet. Brutale deutsche Kolonialherren haben hier tiefe Wunden hinterlassen. Historiker sehen darin den ersten Genozid des 20. Jahrhunderts.

Inzwischen spricht auch die Bundesregierung von einem "Völkermord". Nachfahren der Opfer haben 2017 in New York eine Schadenersatzklage gegen Deutschland angestrengt. Ob es zu einem Prozess kommen wird, ist noch unklar. Die Bundesregierung hält die Klage für unzulässig.

Elsie Kaunotjes trägt ein Kleid, das an deutsche Mode aus dem 19. Jahrhundert erinnert.
Elsie Kaunotjes trägt ein Kleid, das an deutsche Mode aus dem 19. Jahrhundert erinnert.

Für Deutschland sei eine Einigung mit Namibia eine moralische Verpflichtung, um "Wunden zu heilen", sagte Polenz. Eine rechtliche Verpflichtung sieht die Bundesregierung indes nicht. Deswegen lehnt sie für die möglichen bevorstehenden Zahlungen auch die juristisch verbindlicheren Begriffe "Wiedergutmachung" und "Reparationen" ab.

Namibia will, dass die Zahlungen dem ganzen Land gleichermaßen zu Gute kommen. Deutschland hingegen hofft, vor allem Programme für die Volksgruppen der Herero und Nama zu finanzieren. Darunter sollen Projekte der beruflichen Bildung, der Schaffung von günstigem Wohnraum und Unterstützung für die laufende Landreform sein.

Zudem soll es Mittel für eine gemeinsame Erinnerungskultur, Forschung und Austauschprogramme für Jugendliche geben.

Einer wichtige Rolle spielt bei den Verhandlungen auch die Frage, wie Deutschland für das Geschehene um Entschuldigung bitten soll, etwa durch eine Parlamentsresolution oder zusätzlich eine Erklärung der Kanzlerin. Wenn die Verhandlungen Erfolg hätten, sei es für beide Seiten ein Gewinn, sagte Polenz.

"Deutschland hat dann kein gutes Gewissen, aber die Erleichterung, die mit einer angenommenen Bitte um Entschuldigung einhergeht". Und Namibia wisse dann, dass "die Schuld akzeptiert ist" und das Land "moralisch Recht bekommen hat."

Junge Namibier wollen Zukunft, keine Entschädigung

Die Schulleiterin der deutschen Schule in Windhuk, Kristin Eichholz, am Eingang der Privatschule.
Die Schulleiterin der deutschen Schule in Windhuk, Kristin Eichholz, am Eingang der Privatschule.

Während in New York auf Schadenersatz geklagt wird, büffeln in der deutschen Schule in Windhuk die Nachkommen von Opfern und Tätern zusammen. Die schwierige Vergangenheit ist hier weit weg. Gebüffelt wird für eine gemeinsame bessere Zukunft.

"In der Schule reden wir über den Völkermord und das Verhältnis zwischen Namibia und Deutschland", sagt Muna Muetudhana. Die Familie der 16-Jährigen gehört zur Volksgruppe der Herero, die von deutschen Soldaten vor gut Hundert Jahren fast völlig ausgerottet wurde.

Jetzt ist sie eine von rund 1000 Schülern der Deutschen Höheren Privatschule Windhuk, die zu den besten Schulen des Landes gehört. Bei ihren Eltern sei die schwierige Vergangenheit eigentlich kein Thema mehr. "Nur meine Großeltern erzählen manchmal etwas."

In Deutschland waren die meisten Schüler noch nie. Gut zwei Drittel der Schüler der Klassen eins bis zwölf sind deutschstämmig, das heißt sie haben mindesten einen Elternteil mit deutschen Wurzeln.

Ob schwarz oder weiß, die Schule ist nur eine Option für Kinder wohlhabender Eltern: Stipendien gibt es nur ein paar Dutzend, die Schulgebühren liegen etwa bei 3000 bis 4000 Euro pro Jahr. "Reparationen sind für mich nicht so wichtig. Besser wäre es, Schulen zu bauen", meint eine Schülerin. Und Bedarf für weitere Hilfsprojekte gibt es in Namibia genug.

Denn die Kluft zwischen arm und reich - und das heißt zumeist zwischen Schwarzen und Weißen - ist infolge von Kolonialherrschaft und der jahrzehntelangen rassistischen Apartheid-Politik immer noch dramatisch.

Fotos: Jörg Carstensen/dpa, Andrea Döring/dpa, Jörg Carstensen/dpa , Andrea Döring/dpa

Was macht Naddel wirklich im Irrenhouse? Neu Nach Vettel-Aus: Hamilton siegt in Hockenheim Neu
Nachbar dreht durch, beschimpft Familie und greift Kinder an Neu "Ausgehetzt": Tausende demonstrieren in München gegen die Politik der CSU Neu Nach Hausbrand mit zwei Leichen noch viele Fragen ungeklärt Neu Wirtschaftsminister Altmaier dämpft Erwartungen vor Junckers Treffen mit Trump Neu
Frau stirbt an Krebs: Ihr letzter Wunsch macht alle sprachlos Neu Sicherheitsmann von Fast-Food-Kette verfolgt drei Männer und bricht tot zusammen Neu Auto wird unter Anhänger geschoben und fängt Feuer Neu Welche Schauspielerin räkelt sich hier in der Badewanne? Neu Mann rettet bewusstlose 27-Jährige aus brennendem Auto Neu Riskante Mutprobe: Junge (14) fackelt seinen Intimbereich ab! Neu Seit fünf Jahren: Australien lässt keine Flüchtlings-Boote mehr rein 2.560 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 4.785 Anzeige So böse: Kebekus lästert hart über Helene Fischer 6.639 FC Bayern bei USA-Tour ohne Vidal, James stößt in Miami zum Team 392 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 13.434 Anzeige Bademeister fischt halbnackte Frau aus Freibad-Becken 3.399 Zwei Tote bei Horror-Crash: Auto 80 Meter über Wiese geschleudert 3.025 Horror-Fund an beliebtem Badesee! Obdachloser entdeckt skelettierte Leiche 3.149 Defekte Sirene der Feuerwehr raubt Wiesbadenern den Schlaf 241 Polizei rückt wegen Einbrecher an, dann wird's für einen Mann peinlich 597 Von Teenie-Lärm genervt: Betrunkene Frau (32) ballert mit Pistole rum! 1.107 "Ins Herz getroffen": Gedenkfeier zum Amoklauf in München 110 Hund bewacht ohnmächtiges Mädchen und beißt zu 18.336 Mutter ist geschockt, was auf diesem Zettel an ihrer Haustür steht 4.471 Baukran-Mutprobe endet tödlich 3.934 Nach Monsunregen im Urlaubsparadies: Kinder von Schlammlawine begraben 1.598 Inzest: Bruder (17) schwängert seine Schwester (15), doch jetzt muss sie noch mehr leiden 12.550 Mehrere Frauen auf dem CSD in Frankfurt sexuell belästigt! 5.573 Özil bricht sein Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 2.823 Hättet Ihr es gedacht? Danach ist "Let's Dance"-Star Oana total verrückt! 3.504 Wieder fließen Tränen! Darum war Isabell Horn fertig mit den Nerven 1.045 "Kalle stopp die Vermarktungssau": FCB-Fans haben Schnauze voll 3.265 Trotz Trump: Tagesthemen-Zamperoni ist Amerika-Fan! 369 Lack, Leder und viel pink! Fetisch-"Welpe" bei lesbisch-schwulem Stadtfest 1.299 72 Prozent Rabatt: KölnTourismus GmbH verramscht Domsteine 139 Taxi-Massaker nach Beerdigung: Unbekannte töten elf Insassen 3.559 35-Jähriger droht seiner Familie mit Messer-Suizid 297 Mann rast auf Polizeistreife zu, dann kommt es zu wilder Verfolgungsjagd 198 Dramatische Suche am Warnemünder Strand: Vermisster meldet sich bei Polizei 4.813 Update Mann zeigt sieben Freunden Video, auf dem er eine Freundin (16) vergewaltigt: Dann wird es noch schlimmer 15.809 Alarmierende Zahl! 269 Mordfälle in Berlin sind ungeklärt 352 Angeber will mit seinem Lamborghini protzen und bereut es bitter 12.260 Zwei tote Pferde nach Unfall mit Auto: Fahrerin schwer verletzt 943 Nach Abriss in Lübeck: Zwei Nachbarhäuser vom Einsturz bedroht! 1.699 Gefährliche Reichsbürger: So sollen Behörden-Mitarbeiter mit ihnen umgehen 2.414 Garage auf Friedhof abgefackelt: Brandstifter (40) verbrennt sich Arme und Beine 1.356 Yoga und Ruhe nach Hörsturz bei Campino? Kommt nicht in Frage! 734 Stinkefinger im TV: Was war hier bloß mit Lilly Becker los? 3.359