Todesfall bei Maybrit Illner: Trotzdem Top-Quote bei Ersatz-Talkmaster

Berlin - Wegen eines Trauerfalls in Maybrit Illners (53) Familie wurde die ZDF-Talkshow am Donnerstagabend von Matthias Fornoff (54) moderiert. Der Ersatz-Moderator holte mit dem Thema "Merkel kämpft um ihre Macht – letzte Hoffnung Europa?" stolze 3,17 Millionen Zuschauer!

Maybrit Illner (53) konnte ihre Talkshow wegen eines Trauerfalls nicht moderieren.
Maybrit Illner (53) konnte ihre Talkshow wegen eines Trauerfalls nicht moderieren.  © DPA

Das Thema schien anzukommen, denn nur einmal in diesem Jahr wurden bislang geringfügig mehr Zuschauer gezählt. 16,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum sorgen sogar für einen Jahresbestwert - auch bei den Jüngeren zog das "Merkel"-Thema: 11,2 Prozent Marktanteil führte zum besten Wert seit über acht Jahren.

Es war nicht er erste Illner-Einsatz für Fornoff, denn "Maybrit Illner" ohne Maybrit Illner gab es im Februar 2017 schon einmal (TAG24 berichtete). Damals hatte die Moderatorin krankheitsbedingt absagen müssen. Es war das erste Mal, dass die 52-Jährige passen musste. Illner moderiert die Sendung bereits seit 1999, anfangs noch unter dem Titel "Berlin Mitte".

Fornoff ist ein "alter Hase" im Geschäft: Der Journalist ist seit 2014 Leiter der Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen und moderiert das ZDF-"Politbarometer".

Souverän eröffnete Fornoff die Sendung: "Guten Abend und herzlich willkommen. Maybrit Illner hat leider einen Trauerfall in der Familie, deshalb führe ich Sie heute durch unsere Sendung."

Matthias Fornoff vertrat Maybrit Illner sehr gut - auch die Quoten stimmten

Matthias Fornoff (54) sprang erneut für Maybritt Illner ein.
Matthias Fornoff (54) sprang erneut für Maybritt Illner ein.  © PR/ZDF

Wer war zu Gast? Die österreichische Außenministerin Karin Kneissl, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sowie Alexander Dobrindt, Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Bundestag, saßen am runden Illner-Tisch. Und weshalb auch immer: Es gab ein Wiedersehen mit Martin Schulz (Ex-Kanzlerkandidat der SPD).

Die Diskussion war spannend, offen und selten schnörkellos. Ausgewogene Wortbeiträge gab es auch vom Asylrechtsexperten Constantin Hruschka sowie der deutsch-italienischen Journalistin Tonia Mastrobuoni.

Matthias Fornoff machte seinen Vertretungsjob gut und führte unaufgeregt durch die interessante Sendung. Wer sie verpasst hat, kann >> hier in der ZDF-Mediathek noch einmal zuschauen... dieser Klick lohnt sich!

Im Anschluss talke Markus Lanz - übrigens auch mit hervorragenden Quoten - 2,03 Millionen Zuschauer waren nach 23.32 Uhr noch dabei, der Marktanteil stieg damit auf stolze 19,6 Prozent beim Gesamtpublikum an.

Laut Bild-Informationen trauert Maybrit Illner um ihre Mutter.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0