Zwei Fahrradfahrer sterben in Berlin nach Stürzen

Berlin - Zwei Radfahrer sind in Berlin nach Stürzen gestorben.

Die Polizei ermittelt zu dem Diebstahl (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt zu dem Diebstahl (Symbolbild).  © 123RF

Ein 62-Jähriger erlag seinen Verletzungen am Mittwoch, knapp eine Woche nach einem Unfall in Berlin-Zehlendorf.

Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Mann war am 20. Juni abends mit einem E-Bike in der Argentinischen Allee unterwegs gewesen.

Passanten fanden ihn dort bewusstlos auf dem Gehweg liegend, mit einer Platzwunde am Kopf. Sanitäter reanimierten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Warum der Mann stürzte, konnte die Polizei bisher nicht aufklären.

Ebenso mit Fragezeichen verbunden ist der Tod eines 35 Jahre alten Fahrradfahrers am Mittwochmorgen in Berlin-Kaulsdorf.

Der Mann kam nach Polizei-Angaben in einer Grünanlage zu Fall und starb noch vor Ort.

Zur Ursache des Sturzes liefen die Ermittlungen, sagte eine Polizeisprecherin. Der Mann sei nach bisherigen Erkenntnissen gegen 8.00 Uhr morgens auf einem unbefestigten Weg in der Anlage am Kreppfuhlweg/Randweg unterwegs gewesen.

Zwei Radfahrer sind in Berlin nach Stürzen gestorben. (Symbolbild)
Zwei Radfahrer sind in Berlin nach Stürzen gestorben. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0